Grafenberg: Soziales Zentrum im alten Pavillon

Grafenberg : Soziales Zentrum im alten Pavillon

Kooperationsgemeinschaft soll Raum am Staufenplatz mietfrei nutzen dürfen.

In Grafenberg hat sich eine Kooperationsgemeinschaft mit dem Ziel gebildet, das soziale Miteinander im Stadtteil zu fördern. Zur Schaffung eines zentralen Ortes für künftige Begegnung und Beratung beabsichtigt diese Gemeinschaft, einen Raum im Pavillon am Grafenberger Staufenplatz zu nutzen. Dort soll ein soziales Zentrum entstehen, an dem Menschen niederschwellig miteinander in Kontakt kommen, an dem sie eine Sprechstunde für ehrenamtliches Engagement und kostengünstige Hilfsdienste besuchen, an dem sie Informationen über den Stadtteil finden und an Beratungsangeboten teilnehmen können. Diese Kooperationsgemeinschaft besteht aus dem Bürger-Verein Grafenberg, der Graf-Recke-Stiftung, dem DRK-Seniorenzentrum Grafental, der evangelischen Oster-Kirchengemeinde und ihrem Projekt "Nachbarschaft stiften" sowie der katholischen Gemeinde St. Margareta.

In der SPD im Stadtbezirk 7 haben die Partner offenbar einen Wegbereiter für ihre Idee gefunden. Die Partei wird in der kommenden Sitzung der Bezirksvertretung 7 am 26. Juni beantragen, der Gruppe einen Raum in dem alten Pavillon mietfrei zu überlassen.

"Die Besonderheit dieser Kooperationsgemeinschaft besteht darin, dass sie mit ihren unterschiedlichen sozialen Kompetenzen ein breites Spektrum abdeckt. Eine Beratung von Menschen aller Altersgruppen, von psychisch kranken, behinderten, mobilitätseingeschränkten und sozial schwachen Menschen aus einer Hand anbieten zu können, wäre ein Novum und ein Alleinstellungsmerkmal in Düsseldorf", erklärt Elke Fobbe (SPD). Darüber hinaus wäre eine offene Begegnungs- und Kontaktmöglichkeit für Menschen aller Altersgruppen gegeben. Der Pavillon am Staufenplatz wurde zuletzt etwas aufgehübscht, nachdem er zuvor doch lange ziemlich heruntergekommen wirkte und nur noch zwei Ladenlokale vermietet waren.

(arc)
Mehr von RP ONLINE