1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Grafenberg

Grafenberg: Sängerin engagiert sich für den Jazz in der Stadt

Grafenberg : Sängerin engagiert sich für den Jazz in der Stadt

Anke Jochmaring tritt am Montag bei der Jam-Session im Lokal Los Locos auf. Die Flingeranerin organisiert noch weitere Musik-Projekte.

Älter als 70 Jahre ist er schon und noch immer ein Klassiker der Jazz-Musik: Der Song "Speak low" vom deutschen Komponisten Kurz Weill. Am Montag erklingt das Lied live gesungen und gespielt im Lokal Los Locos. Anlass ist eine Jazz-Session, die der Kulturkreis Gerresheim Grafenberg Hubbelrath einmal monatlich präsentiert, und zu der jeder Musik-Fan bei freiem Eintritt willkommen ist. Die Zeilen von "Speak low" wird Anke Jochmaring singen. Mit der Düsseldorfer Sängerin aus Flingern treten Christian Hassenstein (Gitarre), Konstantin Wienströer (Bass) und René Marx (Schlagzeug) auf.

"Das Konzert ist eine typische Jazz-Session", sagt sie. "Nach unserem Konzert geht es mit einer offenen Jam-Session weiter." Wer ein Instrument spielt und die Grundregeln der Jazz-Improvisation kennt, sei herzlich eingeladen, sich aktiv zu beteiligen. "Viele Besucher warten ungeduldig, bis sie auf die Bühne können", sagt Jochmaring. Es gebe Jazzer, die von Session zu Session reisen, um möglichst oft auf die Bühne zu treten. Denn: "Laien und Hobby-Musiker haben nicht so oft die Möglichkeit, mit Profis auf der Bühne zu stehen. Zugezogene ergreifen die Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen", erzählt Anke Jochmaring weiter.

Sie organisiert in Düsseldorf mehrere Projekte für Freunde der Jazz-Musik. Die Konzertreihe "DIO — Durst im Ohr" etwa: Mit dem deutsch-niederländischen Ensemble "Symprovoice" lädt sie regelmäßig zum Zuhören und Mitsingen in die Bergerkirche, Berger Straße 18b, ein. Der nächste Termin dafür ist am Freitag, 7. Februar um 20.15 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Außerdem leitet Anke Jochmaring einen Jazz-Chor. "Wir nehmen gern noch neue Teilnehmer, vor allem männliche, auf", sagt sie. Geprobt wird in einem Raum der Paulusschule am Paulusplatz in Düsseltal. Die weiche Stimme Anke Jochmarings ist auch für jeden im heimischen Wohnzimmer zu hören. Bereits mehrere CDs hat sie veröffentlicht. Eine neue Produktion ist zurzeit in Planung.

Außerhalb des Rheinlandes ist sie in Dortmund aktiv. Mit der Band "The Dorf" singt sie regelmäßig im Club "Domicil" der Ruhrstadt. Für ihr Engagement und ihre Auftritte hat die Band im vergangenen Jahr den Jazzpreis Ruhr bekommen.

Für ihren Auftritt im Los Locos haben Anke Jochmaring und die drei Musiker mehrere Stücke eingeübt, etwa "Triste" von Antônio Carlos Jobim und "Always and forever" von Pat Metheney. Kurt Weills Lied "Speak low" ist eine besondere Komposition, weil es ursprünglich aus einer ganz anderen Musikrichtung kommt.

Weill schrieb es 1943 für ein Broadway-Musical. "Viele heutige Jazz-Standards waren einmal Musical-Songs", sagt die Sängerin. "In den 1950er- und 60er-Jahren griffen Jazz-Musiker oft auf Musicals zurück, arrangierten sie neu und präsentierten die Songs in den Bars und Clubs", sagt die Musikerin, die Jazz-Gesang in den Niederlanden und Berlin studierte.

(lod)