Grafenberg : Harmonie mit Pinsel und Kamera

Im Café Ess Pe Zet zeigt Ina Caspari Fotos, Heike Röltgen hat dazu Bilder gemalt.

Malerin Heike Röltgen und Fotografin Ina Caspari begegneten sich 2015 auf einer Vernissage. Beide waren sich nicht nur sofort sympathisch, auch der kreative Funke sprang über. Ein Ergebnis dieser Begegnung ist ein ungewöhnliches Projekt: Gemeinsam suchte das Duo eine Reihe von Casparis Porträtfotos aus, zu denen Röltgen dann inhaltlich passende Pendants malte. 20 dieser Bildpaare sind noch bis zum 27. April im Café Ess Pe Zet der Graf-Recke-Stiftung an der Grafenberger Allee 345 zu sehen.

Die ausdrucksstarken Porträt-Fotos von Ina Caspari haben Heike Röltgen zu ihren Bildern inspiriert. Foto: Marc Ingel

Casparis ausdrucksstarke Porträtfotos zeigen Menschen aus ihrem unmittelbaren Umfeld, aus Literatur-, Kunst- und Musikerkreisen. "Als ich wieder ernsthaft mit dem Fotografieren begann, lag nichts näher, als eben diese Menschen zu fotografieren, und viele waren bereit, sich ablichten zu lassen", sagt die Fotografin, die sich bewusst sehr viel Zeit für ihre Aufnahmen nimmt. "Ich will den Menschen, der sich vor meine Kamera wagt, erst einmal kennen lernen, möchte, dass mögliche Masken fallen und das Minenspiel sich entspannt." Erst dann betätigt Caspari den Auslöser.

Die Faszination, die von den Fotos ausgeht, hat auch Heike Röltgen erkannt, die die Arbeiten als inspirierende Vorlage für die eigene Malerei wählte. Nicht, dass sie diese eins zu eins nachgemalt hätte, sie hat vielmehr einen Moment, eine bestimmte Aussage herausgelesen und diese Erkenntnis dann mit dem Pinsel auf ihre eigene Weise umgesetzt. "Ich war beeindruckt, wie Ina Caspari es ganz offensichtlich geschafft hat, dass der Mensch vor ihrer Kamera sich öffnet. Diese Intensität der Gefühle wollte ich auch in meinen Bildern aufgreifen", sagt die Malerin.

Öffnungszeiten Ess Pe Zet: Mo-Do 10-18 Uhr, Fr 10-16 Uhr, Sa 15-18 Uhr

(arc)
Mehr von RP ONLINE