Grafenberg: Stadtteilzentrum „Das Rund“ eröffnet

Grafenberg : Stadtteilzentrum „Das Rund“ eröffnet

Der Bürgerverein Grafenberg, das Seniorenzentrum-Grafental, die Graf-Recke-Stiftung und die beiden Kirchengemeinden haben sich für das Projekt zusammengeschlossen.

Es riecht noch nach frischer Farbe. Kein Wunder, ist der Pavillon im Schnittpunkt von Grafenberger Allee, Vautier- und Burgmüllerstraße gerade frisch renoviert worden. Die Bezirksvertretung spendierte rund 70.000 Euro, wofür die Außenfläche in frischem und historisch korrekten Grün gestrichen, neue Doppelglas-Fenster eingesetzt und teilweise die Verkabelung und das Abwassersystem erneuert wurden.

Die Renovierung war Voraussetzung dafür, dass für den seit etwas mehr als zwei Jahren leerstehenden Teil des alten Rheinbahn-Pavillons eine neue Nutzung gefunden wurde. Die 34 Quadratmeter beherbergen jetzt das Stadtteilzentrum „Das Rund“. Das ist eine gemeinsame Initiative vom Bürgerverein Düsseldorf-Grafenberg 1903, dem Seniorenzentrum-Grafental des Deutschen Roten Kreuzes, der Graf-Recke-Stiftung, Evangelische Oster-Kirchengemeinde mit dem Projekt „Nachbarschaft stiften“ und der katholischen Kirchengemeinde St. Margareta. Jede Einrichtung bringt sich je nach Kompetenz mit Beratung und Information ein.

„Eine solche Initiative ist in jedem Falle unterstützenswert, um im Stadtteil etwas zu bewegen. Viele Organisationen arbeiten zusammen, und werden dafür sorgen, dass man sich hier zu Hause fühlt und ein lebendiges Stadtteilzentrum entsteht“, meinte Oberbürgermeister Thomas Geisel bei der Eröffnung. Dafür tut auch die Stadt einiges und stellt den Raum für zwei Jahre unentgeltlich zur Verfügung. Ziel des gemeinsamen Projekts ist es, das Miteinander im Stadtviertel zu stärken und sowohl Jung wie Alt zu ermuntern, das gemeinsame Umfeld aktiv mitzugestalten. Denn eine gut funktionierende Nachbarschaft erschließt viele neue Möglichkeiten und macht das Leben für alle leichter, erlebnisreicher und angenehmer.

  • Staufenplatz in Grafenberg : Pavillon soll neue Anlaufstelle in Grafenberg werden
  • Grafenberg : Soziales Zentrum im alten Pavillon
  • Düsseltal : "Chaosmalen" auf der Wiese vor Seniorenzentrum
  • Wittlaer : Neue Nachbarn für die Graf-Recke-Stiftung
  • Wittlaer : Graf-Recke-Stiftung verkauft Kalender für guten Zweck
  • Düsseldorf : Markus Eisele im Vorstand der Graf-Recke-Stiftung

Die fünf Organisationen haben ihre Dienstzeiten im „Rund“ so aufgeteilt, dass täglich Ansprechpartner für jede Art von Problemen, für eine kleine Unterhaltung oder zur Planung von Ausstellungen, Lesungen oder anderen Aktionen vor Ort sind. „Es ist wichtig, dass Begegnungen stattfinden, zwischen allen Menschen im Stadtteil“, erläutert die Leiterin des Seniorenzentrums Grafental Andrea Patt. „Weil ja fünf Organisationen beteiligt sind, haben wir schon einen ganzen Strauß von Angeboten, aber jeder kann mit seinen Ideen und Vorschlägen kommen. Wir sind untereinander so gut vernetzt, dass wir schnell den besten Ansprechpartner vermitteln können. ‚Das Rund‘ soll ein Anlaufpunkt für alle sein.“

Die erste besondere Aktion ist auch schon terminiert. Am 16. November, also am bundesweiten Vorlesetag, veranstaltet die katholische öffentliche Bücherei eine Lesung mit dem Autor Thomas Christos. Und Bezirksbürgermeister Karsten Kunert kündigte an, seine Bürgersprechstunden jetzt auch regelmäßig im „Rund“ durchzuführen. „Wir sind für viele gemeinschaftliche, ehrenamtliche Aktionen und Projekte offen. Wenn aber jemand etwas verkaufen möchte, werden wir ablehnen“, verrät Quartiersmanagerin Mareen Westhoff (Projekt Nachbarschaft stiften). „Wir laden alle Vereine ein, vorbeizukommen und gemeinsam zu überlegen, was man auf die Beine stellen kann.“

Im direkten Umfeld kommt „Das Rund“ schon mal gut an. „Von ganzem Herzen wünsche ich dem Stadtteilzentrum alles Gute“, sagte Soheila Bayati. Sie ist Inhaberin des Blumenladens im Pavillon.

Mehr von RP ONLINE