Grafenberg/Gerresheim: Elternbündnis maßlos enttäuscht

Grafenberg/Gerresheim: Elternbündnis maßlos enttäuscht

Vierzügigkeit für Gutenberg-Grundschule ist nicht Thema im Schulausschuss.

Groß war die Erleichterung beim Elternbündnis für den Erhalt des Dependance-Standortes der Gutenberg-Grundschule in Gerresheim kurz vor Weihnachten. Zwar nicht persönlich, aber zumindest doch telefonisch habe Florian Dirszus, stellvertretender Leiter des Schulverwaltungsamts, zugesagt, dass die dauerhafte Existenz beider Schulen am Standort Diepenstraße 24 - Gutenberg- und Aloys-Odenthal-Schule teilen sich ein Gebäude - verlässlich festgeschrieben werden soll. Die dafür notwendige Beschlussvorlage für einer Vierzügigkeit der Gutenbergschule - drei Züge am Hauptstandort Grafenberg, ein Zug in Gerresheim - solle in der Schulausschusssitzung am kommenden Dienstag den Politikern vorgelegt werden. Diverse herauszuhebende Aspekte des pädagogischen Konzeptes der Gutenberg-Grundschule würden ein Alleinstellungsmerkmal dieser Grundschule rund um Gerresheim darstellen, daher wollen die Eltern an der Dependance unbedingt festhalten.

Als jetzt die Tagesordnung für die Sitzung feststand, waren die betroffenen Eltern maßlos enttäuscht: Die Gutenbergschule tauchte dort nicht auf. "Warum, das wissen wir nicht, wir konnten Herrn Dirszus nicht erreichen, er ist auf Tauchstation gegangen", sagt Sprecherin Cornelia Kaiser-Kauczor. Jetzt haben sich die Eltern in einem Brief direkt an Oberbürgermeister Thomas Geisel gewandt. "Wir als Elternbündnis wurden nicht einmal über eine kurze Mail zu den Gründen oder zum aktuellen Stand des Verfahrens aufgeklärt", heißt es dort. "Wir fühlen uns nicht ernst genommen und bitten Sie, sich unserem Anliegen persönlich anzunehmen", fordern die Eltern Geisel auf.

  • Gerresheim : Gutenberg-Dependance scheint gerettet
  • Grafenberg : Bepflanzung an Gutenbergschule wird geprüft

Florian Dirszus kann die Aufregung hingegen nicht verstehen. "Die Zusage steht, es ist definitiv genug Platz für zwei autarke Schulen, auch die Anmeldezahlen sind stabil", sagt er. Das Amt habe es schlichtweg nicht bis zum Dienstag geschafft, die entsprechende Beschlussvorlage zu erstellen. "Ich habe mit dem kompletten Schulneu- und Umbau aktuell 500 Vorgänge auf dem Schreibtisch liegen, die Gutenbergschule ist einer davon", so Dirszus. Die Weichen für eine Vierzügigkeit sollen nun in der übernächsten Sitzung im April gestellt werden. Außerdem sagt Dirszus: "Ich bin nicht abgetaucht, seit vier Wochen habe ich nichts mehr von dem Elternbündnis gehört."

(arc)