1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Grafenberg

Bürgerverein in Düsseldorf will Stadtteilgrenzen von Grafenberg erweitern

Kommunalpolitik in Düsseldorf : Bürgerverein Grafenberg lässt nicht locker

Der Vorstand hält an seinen Plänen fest, die Stadtteilgrenzen von Grafenberg zu erweitern. Allerdings wird das Gebiet reduziert und vor einem offiziellen Antrag auch die Meinung der Parteien eingeholt.

Der Bürgerverein Grafenberg setzt seine Bestrebungen fort, die Stadtteilgrenzen zu erweitern. „Nach der Kommunalwahl hat sich die Zusammensetzung der Bezirksvertretung 7 geändert. Deshalb hat der Vorstand beschlossen, erneut die Initiative für eine Anpassung der Grenzen unseres Stadtteils zu ergreifen und den im letzten Jahr zurückgezogenen Antrag in modifizierter Form nochmals zu stellen – wobei die Kritikpunkte an dem früheren Antrag berücksichtigt werden“, sagt der Vorsitzende Reinhard Naujoks.

Bevor der Antrag eingereicht wird, hat der Vorstand die Parteien um eine grundsätzliche Bewertung der neuen Argumentation gebeten. Dabei werde eingeräumt, dass die Bewohner in der Ostparksiedlung (inbesondere hier wurde Widerstand laut) nicht umfänglich und die Bürger jenseits der Rennbahnstraße gar nicht befragt wurden. Jetzt soll der Antrag nur für ein reduziertes Gebiet eingebracht werden, wo auch tatsächlich eine aussagekräftige Befragung durchgeführt worden sei – zwischen den Straßen Ernst-Poensgen-Allee, Fahneburgstraße, Rennbahnstraße und Ludenberger Straße sowie zwischen Ludenberger Straße, Pöhlenweg und Am Schulberg. Die Zustimmung zur Änderung der Stadtteilgrenzen sei hier deutlich gewesen.

Nach dem Ergebnis der Befragung sei sich der Vorstand inzwischen sicher, dass sich die Stadtteilpolitiker dem Ansinnen des Bürgervereins nicht mehr verschließen werden. „Ulrike von der Groeben, eine langjährige Anwohnerin der Fahneburgstraße, hat mir gesagt, dass sie sich immer als Grafenbergerin gefühlt habe. Horst Klosterkemper hat mir bestätigt, dass der World Team Cup im Rochusclub regional, national und international immer in Grafenberg beheimatet gewesen sei“, nennt Naujoks Beispiele. Auch Rennverein, Golfclub, der TV Grafenberg und Borussia Düsseldorf sowie die Seniorenresidenz am Grafenberger Wald würden die Pläne unterstützen.