Golzheim: Golzheimer Friedhof wird neu gestaltet

Golzheim: Golzheimer Friedhof wird neu gestaltet

Im Rahmen der Ergänzungspflanzungen soll auch die Denkmalgrenze verschoben werden.

Der Golzheimer Friedhof ist als Gartendenkmal sensibles Terrain, Ergänzungspflanzungen, wie sie nach Orkan Ela auch auf der stark betroffenen Anlage an der Klever Straße notwendig sind, können nicht ohne Konzept vorgenommen werden. Das liegt nun vor, und nachdem bereits einige Maßnahmen aus Spendengeldern umgesetzt wurden, soll jetzt das große Ganze angepackt werden. Basierend auf dem Parkpflegewerk von 2003 wurde die gartendenkmalpflegerische Konzeption in drei Bereiche aufgeteilt: die Baumreihen, die Flächen der ehemaligen Gräber sowie die seitlichen Randbereiche. Eine besondere Problematik besteht, da der Friedhof durch die Klever Straße getrennt wird. Und: Im Zuge der Arbeiten soll die Denkmalgrenze verschoben und die historische Friedhofserweiterung (unmittelbar an der Musikhochschule) ebenfalls dem Gartendenkmal zugeschlagen werden.

Die durch Ela entstandenen Lücken in den Baumreihen sollen zunächst sukzessive geschlossen werden - mit Linden im Kernbereich und Ahorn auf der südlichen Erweiterungsfläche. Im Bereich der Gräber ist die Entwicklung von hainartigen Baumbeständen mit großzügig durchlaufenden Rasenflächen vorgesehen. Für die seitlichen Randbereiche ist die Ausbildung einer dichten, höhenmäßig abgestuften Baumpflanzung geplant, sie soll eine abschirmende Funktion übernehmen.

  • Kultur : In der alten FH gibt es jetzt Theater
  • Pflanzaktion : Gesamtschüler verlegen Unterricht in Rheinpark

Im Bereich der Klever Straße sind einige Änderungen vorgesehen, um eine bessere optische Verknüpfung der beiden Friedhofsteile zu erreichen. Die Parkplätze in der Mitte sollen ebenso verschwinden wie die größtenteils kranken Robinien, stattdessen ist der Neuaufbau einer Platanenreihe angedacht. Ebenso soll ein neuer Mittelstreifen mit niedriger Hecke entstehen, an beiden Seiten sind Längsparkplätze vorgesehen. Auf der nördlichen Erweiterungsfläche sollen die noch vorhandenen Grabsteine an ihren ursprünglichen Ort versetzt werden. Nicht zuletzt ist geplant, ebenso einen Gedenkstein für die Gefallenen der Revolution von 1848/1849 aufzustellen wie insgesamt die Informationen über diesen vielschichtigen historischen Ort mit einer neuen Hinweistafel zu verbessern.

(RP)
Mehr von RP ONLINE