Bezirksvertretung 1 : Sechs Kastanien auf der Kö müssen gefällt werden

Im Stadtbezirk 1 müssen insgesamt 61 Bäume gefällt werden.

Fast anderthalb DIN-A4-Seiten füllt die Liste, die der Bezirksvertretung 1 in der letzten Sitzung vor Weihnachten vorgelegt wurde. Darauf sind alle Bäume verzeichnet, die im Stadtbezirk 1 gefällt werden müssen. Neun Exemplare sind es allein an der Cecilienallee, insgesamt werden 61 Bäume weichen. Wie die Verwaltung mitteilt, sollen – sofern es die Umgebung zulässt – an den Standorten wieder neue Bäume gepflanzt werden.

In vielen Fällen sind die Bäume, die gefällt werden müssen, von Pilzen befallen, die die Festigkeit der Bäume verringern. Bei dieser Art des Befalls wird auf Dauer die Stand- und Bruchsicherheit gefährdet. Neben Fällungen auf der Cecilienallee, wo zwei Kastanien, sechs Rotdorn-Bäume und ein Zierapfel entfernt werden – zwei davon sind bei einem Sturm stark beschädigt worden –, müssen auch sechs Bäume an der Königsallee gefällt werden. Dort trifft es ausschließlich Kastanien, die allesamt abgestorben sind.

Das Gartenamt unterscheidet drei Arten von Pilzbefall: Die Weißfäule bewirkt, dass das Holz eines Baumes heller, faserig und weich wird. Dadurch quillt das Holz auf, das Volumen nimmt zu. Braun wird das Holz durch die sogenannte Braunfäule und zerfällt irgendwann zu Staub. Ähnlich wie die Braunfäule arbeitet die Moderfäule, die zudem auch nasses Holz zersetzen kann. Besonders aggressiv sind neben dem Lacksporling auch der Riesensporling, der Hallimasch und der Brandkrustenpilz. In den letzten Jahren ist zudem die Rußrundenkrankheit immer häufiger aufgetreten, eine Folge von langen und trockenen Sommern. Diese Pilzart kann auch gefährlich für Menschen sein, die sich in der Nähe von stark betroffenen Bäumen aufhalten. Deshalb müssen Bäume, auf denen sich diese Sporen bereits entwickelt haben, sofort gefällt werden.

(nika)
Mehr von RP ONLINE