Golzheim: Älter als ein Mensch: Der WSVD wird 125 Jahre alt

Golzheim: Älter als ein Mensch: Der WSVD wird 125 Jahre alt

Die Rudergesellschaft feierte ihr Jubiläum mit einer historischen Rheinfahrt und nahm ein neues Boot in Betrieb.

Geburtstage sind für jeden Menschen etwas Besonderes und ein Grund zu feiern. Doch "125 Jahre alt kann kein Mensch werden, aber ein Verein schafft das." Mit diesen Worten eröffnete Werner Tscheschlog die Feierlichkeiten zum Geburtstag des Wasser-Sport-Vereins Düsseldorf Rudergesellschaft von 1893. Knapp einhundert Gäste kamen zu dem Festakt in das Vereinsrestaurant "Haus am Rhein" an der Rotterdamer Straße.

Nach dem offiziellen Teil mit einem Grußwort des Ehrenmitgliedes des Deutschen Ruderverbandes Helmut Griep und der Verleihung des 125-Jahre-Wimpels durch Wilhelm Hummels, dem Vorstandssprecher des Nordrhein-Westfälischen Ruderverbandes, tauften die Vereinsmitglieder einen neuen Renn-Vierer auf der Terrasse. Anschließend bestieg die Festgesellschaft das historische Personenschiff "Riverstar" für eine Flusskreuzfahrt. Bei Livemusik kreuzten die Gäste den Nachmittag auf dem Rhein, um anschließend am Anleger unterhalb der Schnellenburg bei Stromkilometer 748,4 festzumachen. Hier wurde dann noch bis in den frühen Abend gefeiert und getanzt.

"Unser Rezept für das 125-jährige Bestehen ist, dass man nicht nur zum Rudern in diesen Verein geht", sagte der erste Vorsitzende des WSVD Thomas Kühl. "Wir sind ein Verein, eine Gemeinschaft, die im Sportlichen und Privaten zusammenhält." Hinzu käme, dass man als Verein nur so alt werden kann, wenn man früh auf die Jugend setzt. Schon mit zehn Jahren können Kinder ein Teil des Vereines werden. Voraussetzung ist die Schwimmfähigkeit, die mit dem bronzenen Schwimmabzeichen attestiert werden muss. Da der Rhein als ein sehr schwierig zu ruderndes Gewässer gilt, übt der Nachwuchs erst am "Hüllstrung-Hafen" an der Rotterdamer Straße und wird dann im Medienhafen an das Rudern herangeführt. Bei Interesse können Kinder und Jugendliche jeden Dienstag und Donnerstag am Rudertraining teilnehmen. Im Juni wird es auch wieder Schnupperkurse für die Erwachsenen geben.

Da man sich auf 125 Jahren Vereinsgeschichte aber nicht ausruhen möchte, wurde auch die Zukunft des Vereins am Festtag diskutiert. So war unter anderem der mögliche Neubau der Düsseldorfer Oper an der Kesselstraße im Medienhafen ein wiederkehrendes Thema. Die Pläne der FDP am jetzigen Standort des Düsseldorfer Ruder-Leistungszentrum ein neues Kulturzentrum zu schaffen, traf durch die so entstehende Verbindung von Kultur und Sport, vielleicht sogar unter einem Dach, auf großen Zuspruch bei den Wassersportlern.

(RP)