Golzheim/Stockum: Abstrakte Kunst im Ballhaus

Golzheim/Stockum: Abstrakte Kunst im Ballhaus

Zwei Düsseldorferinnen zeigen abstrakte Landschaften in kräftigen Farben.

In der Ausstellung "Abstrakt und Expressiv" entführen Christina Risse und Elisabeth Wagner die Besucher in neue (Farb-) Welten. Im Ballhaus können Kunstliebhaber am Wochenende nicht nur die Werke, sondern auch ihre Macher kennenlernen. Ergänzt wird die Ausstellung durch Fotografien von Martin Lenz.

Den Auftakt bildet die Vernissage am Abend des 23. Februars, dann läuft die Ausstellung zwei Tage lang. Intensive Farben, abstrakte Landschaften und bewegte Kompositionen in Acryl laden zum Grübeln, Träumen und Diskutieren ein - wenn gewünscht, mit den Malerinnen selbst. Dabei eröffnen die Düsseldorferinnen den Gästen die Welt der abstrakten Kunst und des Expressionismus.

Christina Risse charakterisiert ihre Arbeit durch "Vielfalt in Farbe, Material und Struktur, Bewegung und Ruhe, Dynamik und Harmonie". Der Betrachter werde dabei zum "Teil des Malprozesses". Teil ihres aktuellen Werks sind die blauen Bilder.

Abstrakt und expressiv malt auch Elisabeth Wagner: eine Mischung aus sanften wie kräftigen Farben und viele Kontraste verleihen ihren Werken Lebendigkeit. Inspirieren lässt sie sich von der Natur. Ihre Bilder sind aber meist abstrakt und geben auch atmosphärische und figürliche Eindrücke wieder.

Die Künstlerinnen haben sich vor sechs Jahren in ihrem ersten Kunststudium in Düsseldorf kennengelernt und stehen seitdem in künstlerischem Austausch. Beide haben an der Akademie der Bildenden Künste in Kolbermoor bei Professor Markus Lüpertz Malerei und Zeichnung studiert. Seit vielen Jahren arbeiten sie als freischaffende Künstlerinnen, ihre Werke werden regelmäßig in Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt.

Ihr Gast am Wochenende ist Martin Lenz, der erstmals seine Werke präsentiert. Mit seinen Fotografien stellt der hauptberufliche Rechtsanwalt die Besucher der Ausstellung an die Grenze zwischen Abstraktion und Realität.

Die Vernissage am Freitag, 23. Februar, ist öffentlich und beginnt um 19 Uhr im Ballhaus im Nordpark. Am Samstag und Sonntag ist die Ausstellung von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei, die Ausstellenden sind vor Ort.

(RP)