Gerresheim: Gerricusplatz: Brunnen wird saniert

Gerresheim : Gerricusplatz: Brunnen wird saniert

Die Mittel für die Reparaturarbeiten werden aus dem Etat der Bezirksvertretung finanziert. Von dem Programm profitieren auch das Kriegerdenkmal auf dem Waldfriedhof, die Stadtbücherei sowie mehrere Schulen.

Gebäude und Plätze in Gerresheim kommen in die Jahre und sind unansehnlich und schmuddelig geworden. Mit Geldern aus dem städtischen Bau- und Unterhaltungs-Etat will die Bezirksvertretung den Stadtteil verschönern helfen oder dringend nötige Sanierungen auf den Weg bringen. Davon profitiert beispielsweise der Heimatbrunnen auf dem Gerricusplatz, auf dem der Bildhauer Karl-Heinz Klein die Geschichte von Gerresheim darstellt. Das munter plätschernde Wasser in der Brunnenschale trägt zur Attraktivität bei, lockt Spaziergänger vor allem an heißen Tagen an. Aber die Fugen des Brunnenbeckens sind im Lauf der Jahre rissig geworden, Wasser versickert unkontrolliert. Die Fugen müssen erneuert werden, auch die Wasserleitungen und die Beleuchtung des Beckens müssen wiederhergestellt werden. Für die Sanierung des Beckens hat die Bezirksvertretung 7 jetzt von den ihr zur Verfügung stehenden Geldmitteln 10 000 Euro zur Verfügung gestellt.

Saniert werden soll nach dem Willen der Bezirksvertretung auch das Kriegerdenkmal auf dem Gerresheimer Waldfriedhof samt der Mauereinfassung. "Vor allem bei den Feiern zum Volkstrauertag fiel der schlechte Zustand des Denkmals auf", sagt Bezirksvorsteher Hanno Bremer. Die Mauern seien rissig geworden, Moos wuchere auf den Steinen, die Schrifttafeln seien verschmutzt und kaum noch zu entziffern. "Eine Grundreinigung und Ausbesserung der Schäden hat lange auf sich warten lassen, jetzt will die Bezirksvertretung die Sanierungskosten von rund 20 000 Euro finanzieren", sagt Bremer.

Ansehnlicher soll der Eingangsbereich zur Stadtbücherei an der Heyestraße werden. "Die Hausecke neben dem Eingang hat sich zu einer Schmutzecke entwickelt", erklärt Bremer. Das soll sich ändern. Die Fläche soll neu gestaltet werden, möglichst auch mit Pflanzen. Und es sollen Fahrradständer aufgestellt werden, "weil vor allem Kinder und Jugendliche mit dem Fahrrad zur Bücherei kommen", so Bremer. Für die neue Gestaltung stehen 9000 Euro zur Verfügung.

Außerdem wird in Schulen investiert. So werden die maroden Entwässerungsleitungen auf dem Schulhof der Hanna-Zürndorfer-Schule an Benderstraße erneuert. Kostenpunkt 81 000 Euro. Weil das Wasser nicht abfließen konnte, bildeten bei regen große Pfützen auf dem Hof, die Kinder konnten nicht spielen. An vier anderen Schulen werden Büros erneuert oder Schönheitsreparaturen durchgeführt, dafür werden mehr als 60 000 Euro ausgegeben.

Auch die Feuerwehr ist Nutznießer. So werden beispielsweise in der Wache der Freiwilligen Feuerwehr Hubbelrath neue Duschen in eine ehemalige Dienstwohnung eingebaut. 33 500 Euro werden dafür zur Verfügung gestellt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE