Gerresheim : Vorstand der WIG tritt zurück

Die drei Werbegemeinschaften in Gerresheim sollen fusionieren.

Dass es früher oder später unter den Einzelhändlern bei drei miteinander konkurrierenden Interessensverbänden in Gerresheim knallen würde, war klar: Gestern war es soweit: Gunther Philipps, acht Jahre lang Vorsitzender der Werbe- und Interessengemeinschaft in Gerresheim (WIG), legt sein Amt nieder und gibt bekannt, dass er aus der WIG zum 2. Januar austritt. Mit ihm zieht sich auch seine Stellvertreterin Sandra Quinting aus der Vorstandsarbeit zurück.

Hintergrund dieser Entscheidung: In Gerresheim hatten sich in den vergangenen Jahren neben der 30 Jahre alten WIG mit fast 100 Mitgliedern zwei weitere Werbegemeinschaften auf der Bender- sowie der unteren Heyestraße gebildet. "Wir möchten jetzt den Weg freimachen für eine baldige Fusionierung dieser auseinanderdriftenden Kräfte und der Neuwahl eines Gesamtvorstandes zum Wohle Gerresheims", erklären Philipps und Quinting. Für das bisherige Vorstandsduo seien die "äußerst kontraproduktiven Vorgänge" nicht mehr hinnehmbar. "Eine Bündelung der wirtschaftlichen Kräfte ist eigentlich unabdingbar", sagt Philipps. Eine Mitgliedervollversammlung der stimmberechtigten Mitglieder der WIG , die baldmöglichst einberufen werden soll, werde über die Zukunft und den weiteren Weg des Dachverbandes entscheiden.

Der Verein Benderstraße gründete sich 2013, um die Interessen der Händler auf der Gerresheimer Einkaufsstraße zu bündeln. Die Absichten der beiden Verbände kollidierten mehrfach, im Mai zum Beispiel wollten die rund 30 Mitglieder des Vereins Benderstraße nicht wie sonst üblich sonntags ihre Läden zum Handwerkermarkt der WIG öffnen. 2015 kam dann noch der Verein "Gemeinschaft Heye-Siedlung" hinzu, die Geschäftsleute der unteren Heyestraße fühlten sich von der WIG nicht mehr gut vertreten, zweimal haben sie seitdem eigenständig ein deutsch-italienisches Nachbarschaftsfest gefeiert.

(RP)
Mehr von RP ONLINE