1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Gerresheim

Gerresheim: Poller sollen Lärm auf Gerricusplatz fernhalten

Gerresheim : Poller sollen Lärm auf Gerricusplatz fernhalten

Obwohl die Durchfahrt auf dem Gerricusplatz bereits jetzt durch ein Schild "Durchfahrt verboten - Anlieger frei" eingeschränkt ist, sollen für sechs Monate Poller auf der Straße Alter Markt den Verkehr eindämmen. Einem entsprechenden Antrag von SPD, Grünen und FDP stimmte die Bezirksvertretung 7 zu. Da der Gerricusplatz gepflastert ist, würden Anwohner durch den unnötigen Autoverkehr dort "besonders belastet", das Verbotsschild würde so gut wie nicht beachtet. Nach Ablauf der sechs Monate soll die Stadt die Anwohner befragen und bei einem positivem Ergebnis die Poller stehen lassen. Die gab es am Gerricusplatz schon einmal, die Stadt hatte sie allerdings auf Beschluss der BV entfernt.

Hanno Bremer (CDU) kritisierte die Entscheidung und wies darauf hin, dass an der Dreherstraße ein Lärmpegel von bis zu 70 Dezibel herrsche, am Gerricusplatz seien es nachts nur etwa 50 Dezibel. Dieser Wert liege nur leicht über dem normalen "Hintergrundschall" einer Großstadt von 40 Dezibel. Der Gerricusplatz sei eine "Insel der Glückseligen", man könne nicht von einer hohen Lärmbelastung reden.

Sönke Wilms-Heyng (FDP) hielt dem entgegen, dass Straßenlärm eine "subjektive Angelegenheit" sei und man nach der geplanten sechsmonatigen Testphase immer noch entscheiden könne, ob die Poller eine gute Lösung seien. Eva-Maria Mörger (Grüne) betonte, dass der nächtliche Lärm der durchfahrenden Autos auf dem Pflaster vor allem für die am Gerricusplatz wohnenenden älteren Menschen ein Problem darstelle: "Da rütteln die Tassen in den Schränken."

(bur)