Gerresheim : Nicht über das Gehen nachdenken

Vor dem Tanzen kommt die richtige Körperhaltung: Mittags-Tango im Kulturbahnhof Gerresheim

Es geht um Bewegung, Körperbeherrschung, richtiges Gehen. Wer von den Teilnehmern am Mittags-Tango im Kulturbahnhof in Gerresheim vorher dachte, es wird wild drauf los getanzt, der irrt. "Tango ist schwer", zeigt Ina absolutes Verständnis für das behutsame Aufbautraining von Tanzlehrer Thorsten. Ina ist nicht mehr ganz jung, im Geiste aber junggeblieben. "Noch ist Tango für mich Frust, es kann aber zur Lust werden", redet sie sich selbst Mut ein.

Thorsten spricht, wie er tanzt: schwungvoll die Betonungen, mit Elan zieht er die Vokale in die Länge. Langsam zu gehen, sei schwieriger als schnell, gibt Ina zu bedenken, "ich kann kaum die Balance halten, es ist, als ob ich schwanke", leidet sie laut. Thorsten stimmt ihr zu. "Man denkt dabei zu viel, das solltet ihr später auch beim Tanzen vermeiden. Wer zu viel denkt, übertreibt, neigt zu Posen. Ihr müsst euch auch nicht zwingend auf den Rhythmus der Musik einlassen, findet lieber euren eigenen", sagt der Übungsleiter.

Das Becken etwas nach hinten drücken, die Ellenbogen nach vorne ziehen, als ob man einen imaginären Tanzpartner umarme - mit ein paar einfachen Tipps werden die Bewegungen der Tango-Geher flüssiger, schlängelnder. Sie lassen sich treiben, wirken längst nicht mehr so wie krampfhaft Haltung bewahrende Zinnsoldaten.

  • Düsseldorf-Gerresheim : Zwölfjähriger bei Unfall auf dem Schulweg schwer verletzt
  • Im Atelier von Gert Blankenstein bewunderten
    Düsseldorf-Gerresheim : Flanieren auf der Kunstmeile
  • Unfall in Düsseldorf-Gerresheim : Neunjähriger von Auto erfasst und schwer verletzt
  • Unwetterwarnung vor schweren Gewittern : Unwetter zieht über NRW und bringt Regen und Sturm
  • In NRW wird in den nächsten
    Schwere Gewitter beginnen im Südwesten : „Wir reden hier von einer extremen Gefahrenlage in NRW“
  • ARCHIV - 14.07.2012, Hessen, Frankfurt/Main: Ein
    Nach Schießerei in Hamborn : Was die angebliche Auflösung der Hells Angels für Duisburg bedeutet

Niklas wollte eigentlich nur beim Aufbau im Kulturbahnhof helfen, "auf einmal war ich mittendrin", sagt der 23-Jährige. Ob er hier wirklich richtig sei, "darüber bin ich mir noch nicht im Klaren, aber ich stehe Neuem immer aufgeschlossen gegenüber". Ina neigt zur Selbstkritik: "Üben, üben, üben, sonst ist das hier ein einziges Herumgestolper." Die richtige Körperhaltung sei das A und O, vorher brauche man über Tanzen gar nicht nachzudenken. "Und wenn ich es dann vielleicht mal beherrsche, benötige ich ja immer noch den richtigen Partner, der führen kann. Sonst war das alles für die Katz", hadert sie.

Mittags-Tango findet immer einmal im Monat statt. Infos unter www.kulturbahnhof-gerresheim.de

(RP)