Neue DRK-Senioreneinrichtung in Gerresheim

Richtfest Gerresheim: Ein neuer Gesundheitscampus für Gerresheim

Das DRK feiert Richtfest für die neue Senioreneinrichtung „Gerresheimer Höhe“ gegenüber des Sana-Krankenhauses. Einweihung soll im Januar sein.

Halb Gerresheim war auf den Beinen, als an der Gräulinger Straße das alte Schwesternwohnheim abgerissen wurde. Riesiger Schuttberge türmten sich im Schatten des Sana-Krankenhauses auf, und die Arbeiten seien alles andere als einfach gewesen, wie Michael Brandstetter von der Baufirma Conesta am Mittwoch beim Richtfest der neuen DRK-Senioreneinrichtung erzählte: „Vier Gebäude insgesamt, eines war 13 Stockwerke hoch, mussten weichen. Als wir dann Ende des Jahres endlich mit dem Hochbau beginnen wollten, sind wir fast im Schlamm stecken geblieben.“

Zumindest aus Sicht des Laien ging dann aber alles erstaunlich schnell, Ende November sollen die Bauarbeiten beendet sein, bereits im Januar könnte dann die Eröffnung gefeiert und der Umzug vom Seniorenheim am Gallberg durchgeführt werden. Diese veraltete Einrichtung soll aufgegeben werden. Am neuen Standort entstehen auf 12.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche ausschließlich Einzelzimmer, Zweidrittel davon rollstuhlgerecht, wie Brandstetter hervorhob.

  • Gerresheim : Seniorenzentrum des DRK wächst
  • Gerresheim : Ein Weihnachtsmarkt mit viel Herz

30 Millionen Euro investiert die Conesta in den Gebäudekomplex, der aus vier Bereichen bestehen soll: Die klassische Altenpflegeeinrichtung umfasst 80 Bewohnerplätze sowie 75 Plätze in einem gerontopsychiatrischen Bereich, 16 Plätze in einer geschützten Wohngruppe für Menschen mit schweren gerontopsychiatrischen Erkrankungen und stark eingeschränkter Mobilität sowie 26 Plätze in einer spezialisierten Krankenpflegeeinrichtung. Das DRK als Betreiber will eng mit dem gegenüberliegenden Sana-Krankenhaus kooperieren, so dass der Gesamtkomplex an der Gräulinger Straße „der vielleicht modernste Gesundheitscampus in der Region wird“, verkündete der DRK-Vorstandsvorsitzende Stefan Fischer euphorisch. Der soll perspektivisch schließlich noch um einige weitere Angebote, wie beispielsweise eine Physiotherapie, eine Tagespflege oder einen ambulanten Dienst, ergänzt werden.

(arc)