Karneval Wo der Präsident zum Pausenclown wird

Gerresheim · Launiger Generalcorpsappell der Gerresheimer Bürgerwehr mit vielen närrischen, aber auch ernsten Höhepunkten.

 Am Samstagabend schaute auch Venetia Sabine beim Generalcorpsappell der Gerresheimer Bürgerwehr vorbei.

Am Samstagabend schaute auch Venetia Sabine beim Generalcorpsappell der Gerresheimer Bürgerwehr vorbei.

Foto: Endermann, Andreas (end)

Seine Tollität Prinz Martin hatte nicht wirklich etwas auszusetzen. Lediglich Präsident Stephan Friedel musste sich die augenzwinkernd-eingehende Überprüfung von Zustand und Sitz seiner Uniform gefallen lassen. Zu meckern gab es auch bei Friedel nichts. So war der Generalcorpsappell der Gerresheimer Bürgerwehr sehr zur Freude des karnevalfeierwütigen Publikums in der Aula des Gymnasiums Gerresheim der kürzeste Part des Bürgerwehr-Sessionsauftakts. „Es ist schon Tradition, dass der frisch gekürte Prinz einen seiner ersten offiziellen Termine bei unserem Generalcorpsappell hat“, erläutert der zweite Vorsitzende der Bürgerwehr, Franz Haak. „Der Prinz hat sich davon überzeugt, dass man sich auch in dieser Session mit uns sehen lassen kann.“

Sehen lassen können sich auch die Veranstaltungen der Gerresheimer Bürgerwehr. So wunderte es keinen im jecken Volke, dass Frings in gewohnt souveräner und eloquenter Manier als Moderator die Fäden zog. „Franz Josef Strauß hat einmal gesagt: Das schönste Amt der Welt ist das des bayerischen Ministerpräsidenten. Das gilt aber nur südlich des Weißwurstäquators. Nördlich davon ist es das Amt des Präsidenten der Gerresheimer Bürgerwehr“, meint Friedel schmunzelnd und lieferte gleich die Begründung hinterher: „Der Präsident ist nicht im Vorstand, darf den Pausenclown spielen und die anderen machen die ganze Arbeit.“

So war es also den „anderen“ zu verdanken, dass die Bürgerwehr-Tanzgarde die Beine fliegen, Reifen wirbeln und Bänder flattern ließ, dass Solomariechen Hanna Helfreich nicht ohne Zugabe von der Bühne kam, dass die Fantastic Company, die Nippeser Bürgerwehr und zum Abschluss der neue Showtanz der Gerresheim Dreamboys den Saal zum Kochen brachte.

Deutlich übersichtlicher war es auf der Bühne, als das Stiftherren-Quartett in ihre Ämter aufgenommen wurde. Mit Rüdiger Dohmann, Udo Heinrich und Thomas Puppe sind jetzt drei Düsseldorfer Ex-Prinzen mit Düsseldorfs Schaustellerkönig Oscar Bruch in Bürgerwehr-Ehren.

Seit 1979 vergibt der Karnevalsverein zudem die nicht karnevalistische Auszeichnung der „Gerricusplakette“ an Personen, die sich um den Stadtteil Gerresheim verdient gemacht haben. „Und da kommt man irgendwann an Christiane Kamp und Benno Hönekop-Kamp nicht vorbei“, so Haak. Besonders Christiane Kamp zeigt, ohne es an die große Glocke zu hängen, außerordentliches Engagement. Sie ist Rittmeisterin der Bürgerwehr, in der ökumenischen Hospizarbeit tätig, im Vorstand der Bürgerstiftung Gerricus, sie ist im Prüfungsausschuss der Handwerkskammer, war Vorsitzende des Bestatterverbands Düsseldorf und im Vorstand des Landesverbands.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort