1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Gerresheim

Einführungsgottesdienst für zwei neue Pfarrerinnen in Düsseldorf Gerresheim

Kirchengemeinden in Düsseldorf : Einführungsgottesdienst für zwei neue Pfarrerinnen in Gerresheim

Die beiden Seelsorgerinnen werden nun offiziell in ihr Amt eingeführt. Der Gottesdienst findet am Sonntag draußen vor der Gustav-Adolf-Kirche statt. Die Frauen wollen neue Formate in der Gemeinde umsetzen.

Bereits seit vergangenem Sommer gehören Christina von Bennigsen-Mackiewicz und Karin Oehlmann zum Pfarrteam der evangelischen Gemeinde Gerresheim. Eingeführt in ihr Amt werden die beiden Pfarrerinnen aber erst jetzt bei einem Gottesdienst durch Superintendent Heinrich Fucks vom Evangelischen Kirchenkreis Düsseldorf. Dieser findet am Sonntag, 27. Juni, um 14 Uhr draußen vor der Gustav-Adolf-Kirche, Heyestraße 93, statt. Aufgrund der eingeschränkten Sitzplatzzahl wird der Gottesdienst am Abend online auf der Webseite www.evangelisch-in-gerresheim.de gezeigt.

Christina von Bennigsen-Mackiewicz tritt in Gerresheim ihre erste Pfarrstelle an. Die gebürtige Neusserin hat ihr Theologiestudium an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal und an der Universität Bonn absolviert. Ihr Vikariat, die praktische Ausbildungszeit für Pfarrerinnen und Pfarrer, machte die 35-Jährige in der Kirchengemeinde Oberkassel und ihren Probedienst in der Mirjam-Kirchengemeinde. Einer ihrer Schwerpunkte liegt auf der Kinder- und Jugendarbeit. Gerade für Familien will die Pfarrerin Ansprechpartnerin sein und schafft für diese auch neue Formate. „In meiner letzten Gemeinde habe ich so zum Beispiel einen Kindergottesdienst entwickelt, in dem der Gottesdienst nachmittags zur Abholzeit in der Kita stattgefunden hat. So war der Weg für die Familien kurz, die Hemmschwelle, einfach mal zu bleiben und mitzumachen, niedrig, und es ließ sich gut in den Alltag der Familien integrieren“, sagt von Bennigsen-Mackiewicz.

  • Gottesdienst unter freiem Himmel: Pfarrerin Manuela
    Lutherische Kirchengemeinde Radevormwald : Emotionaler Abschied vom Wartburghaus
  • Liebe ist etwas Wunderbares - auch
    Kirche in Haan : Haaner Sommerpredigten stellen die Liebe in allen Facetten vor
  • Das Interesse an der Gemeindeversammlung in
    Gemeindeversammlung in Dabringhausen : Rechenspiele vor pfarramtlicher Verbindung
  • Für das evangelische Gemeindezentrum wird eine
    Leverkusener Gemeindehaus : Aus evangelisch könnte jüdisch werden
  • Viele Zuhörer lauschten in der Martini-Gemeinde
    Gemeindeversammlung der Martini-Gemeinde : Aktive Gemeinde trotz Pandemie
  • Daniela Büscher-Bruch ist Pfarrerin der Evangelischen
    Aktion der Evangelische Kirchengemeinde St. Tönis : Ein roter Teppich für die St. Töniser Gemeindeglieder

Karin Oehlmann ist auf der Schwäbischen Alb geboren, in Reutlingen aufgewachsen und studierte ab 1994 Evangelische Theologie in Tübingen. Neben der Theologie gilt ihre Liebe der Geschichte. Darum entschloss sie sich zu einem Doppelstudium und erwarb auch einen Abschluss in Zeitgeschichte. Gegenstand ihrer Forschung war Stephanie von Mackensen, die in den 1960er Jahren in Gerresheim lebte.

Nach dem Vikariat an der Stadtkirche in Schwenningen in Baden-Württemberg wurde Oehlmann 2006 eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Historische Theologie an der Universität Köln angeboten. Ein Umzug ins Rheinland erfolgte. „In Köln habe ich Kirchengeschichte unterrichtet und meine Doktorarbeit geschrieben“, sagt sie. Ihre Probedienstzeit verbrachte die heute 47-Jährige ab 2016 in der Christuskirchengemeinde in Neuss. Ab September 2019 bis heute ist sie in der Kirchengemeinde Norf-Nievenheim im Einsatz, denn in Düsseldorf hat sie, wie ihre Kollegin Christina von Bennigsen-Mackiewicz, eine Halbtagesstelle. Zu dem Gerresheimer Theologenteam gehört auch noch Rainer Withöft. „In der Gerresheimer Gemeinde spüre ich, nach den großen Veränderungen der vergangenen Jahre, ganz viel Lust auf Neuanfang und Aufbruch“, sagt Oehlmann.