Gerresheim : Ein Handwerkermarkt zum Mitmachen

Von Holzschnitzereien bis Likörverköstigung war am Wochenende viel los am Gerresheimer Gerricusplatz.

Nachdem der Markt im vergangenen Mai einmalig ausfallen musste, boten in diesem Jahr wieder viele Aussteller ihre Dienstleistungen und Waren im Stadtzentrum von Gerresheim beim traditionellen Bauern- und Handwerkermarkt an. Während am Samstag auch das Wetter mitspielte und für viel Kundschaft auf dem Markt sorgte, stand der zweite Tag in dieser Hinsicht unter keinem guten Stern und fiel sprichwörtlich ins Wasser.

Nichtsdestotrotz war ein besonderer Höhepunkt für Familien der mittelalterliche Handwerksstand von Johannes Ulrich Brenner. Zum einen offerierte Brenner den Besuchern zahlreiche Unikate aus Holz zum Verkauf. Zum anderen bot Brenner den jüngeren Besuchern die Chance, das mittelalterliche Handwerk des Holzdrechselns einmal selbst auszuprobieren. Die Kinder durften dabei zunächst ein Stück Holz grob abhobeln, um anschließend am Holzdrechsler mit einer Art Meißel ein kleines Kunstwerk daraus zu machen. Ein Vorgang, der Familien auch gerne einmal ein bis zwei Stunden beschäftigte.

So auch den aus Eller angereisten André Schirmer, der eigentlich nur mit seinem Sohn über den Markt bummeln wollte. Doch als der Junge den Holzstand sah, gab es kein Halten mehr. "Es ist schön, dass es hier so ein Angebot für Kinder gibt", sagt Schirmer, der zwischenzeitlich auch selbst zum Hobel greifen musste. Standbetreiber Brenner wollte mit seiner Mitmachaktion den Besuchern einen Eindruck von seinem Handwerk vermitteln. Was am Ende dabei herauskam, war zweitrangig. "Das Wichtige ist nicht das Ergebnis, sondern das Mitmachen", sagt er.

  • Gerresheim : Handwerkermarkt in Gerresheim kommt gut
  • Haan : Förderverein freut sich über Erlös
  • Peter Brejcaks Tochter darf nur zum
    Sport in Düsseldorf : Kein Training für die Rhönrad-Gruppe ohne frischen Corona-Test
  • Künstlerin Heike Denny durfte ihre Bilder
    Kunstmeile in Düsseldorf : Kleingärten werden zu Kunstgalerien
  • Stadtplanung in Düsseldorf : Ein Ort für die Stadtentwicklung
  • Immer wieder kommt es an den
    Erneut lange Warteschlangen : Düsseldorfer Flughafen baut Sicherheitskontrolle um

Wer sich dennoch lieber für fertige Produkte interessierte, konnte bei den zahlreichen Handwerksständen zuschlagen. So gab es von Hand geflochtene Körbe oder Lampen wahlweise aus Holz oder alten Likörflaschen zu kaufen, so dass so ziemlich jede Stilrichtung bedient wurde. Auch das kulinarische Angebot präsentierte sich vielfältig. Neben Wurst- und Käsespezialitäten bot der mittlerweile schon zur Tradition gewordene Markt, der von der Werbe- und Interessengemeinschaft Gerresheim (WIG) organisiert wird, auch Experimentelles: So verkaufte die Firma Stemprock, bekannt für ihren Löwenblut-Kräuterlikör, passend zum sommerlichen Wetter am Samstag auch ein Eis auf Basis des Getränks.

(RP)