Düsseldorf: Gerresheimer Gymnasium ist fertig

Schulen in Düsseldorf : Gymnasium Gerresheim ist fertig

Kurz vor den Sommerferien eröffnete Bürgermeister Wolfgang Scheffler den Erweiterungsbau. In den Ferien wird noch die provisorische Mensa auf dem Schulhof zurückgebaut. Dort soll ein Lehrerparkplatz entstehen.

Zur feierlichen Eröffnung der Erweiterung des Gerresheimer Gymnasiums mit zahlreichen Gästen aus Politik, Schulverwaltung und Kollegium überreichte Wolfgang Scheffler, der als Bürgermeister und Schulausschussvorsitzender Oberbürgermeister Thomas Geisel vertrat, einen symbolischen Schlüssel an Schulleiter Raphael Flaskamp sowie Annika Berkenkamp und Oskar Lüttmann als Vertreter der Schülerschaft. „Dieses moderne Gebäude ist ein Symbol für eine Schule im Aufbruch“, so Flaskamp, der betonte, dass manches nicht entstanden wäre, wenn es nicht den Rückhalt vom Immobilien Projekt Management Düsseldorf (IPM) gegeben hätte. Die IPM war seitens der Stadt mit der Realisierung des Bauprojekts beauftragt worden, ist derzeit für insgesamt 28 Schulprojekte in Düsseldorf zuständig und arbeitet eng mit dem Schulverwaltungsamt zusammen. Die ersten Vorstöße zur dringend benötigten Erweiterung des Gerresheimer Gymnasiums liegen bereits vier Schulleiter-Generationen zurück, aber dann konnte der Erweiterungsbau in rekordverdächtiger, nur 19-monatiger Bauzeit fertiggestellt werden.

Die neuen Gebäudeteile harmonieren mit dem Farbdreiklang Rot und Anthrazit sowie schwarzen Tür- und Fensterrahmen optisch sehr gut mit den Bestandsbauten, deren älteste aus den 1960er Jahren stammen. Mit dem neuen Eingangsbereich und Foyer hat die Schule endlich einen respektablen Zugang Am Poth. Mit dem Erweiterungsbau, der im Oktober 2017 begonnen wurde, konnte ein zusätzlicher Raumgewinn von rund 2200 Quadratmetern erzielt werden. Der Trakt enthält Unterrichts-, Verwaltungs- und Nebenräume sowie eine Mensa inklusive Cook & Chill-Küche. Die Mensa überzeugt mit reichlich hellen Hölzern sowie einem lichtdurchfluteten Ambiente. Dabei ging es den Architekten von RKW maßgeblich darum, flexible Nutzungen zu ermöglichen. Dort können sich die Schüler nicht nur in den Freistunden treffen, sich austauschen und essen, auch als größerer Klassenraum oder kleine Aula kann die Mensa genutzt werden.

Der noch anstehende Ausbau der Außenanlagen im östlichen Bereich des Schulhofes an der Gräulinger Straße und die Erstellung eines zusätzlichen Parkplatzes für das Lehrerkollegium wird in Angriff genommen, nachdem die provisorische Mensa zurückgebaut wurde, was in den Sommerferien geschehen soll. Insgesamt hat die Landeshauptstadt zehn Millionen Euro, inklusive der jeweiligen Raumausstattung, für das schulische Bauprojekt aufgewandt. Wie gut sich die Schüler bereits eingelebt haben, bewies der 20-köpfige Schulchor unter der Leitung von Katharina Mai und Kollegin Jutta Cheboldaeff an den Keyboards. Der einstige The Tokens-Hit „The Lion Sleeps Tonight“ wurde mit A-cappella-Dschungel-Atmosphäre präsentiert, und auch „Anytime You Need Calypso“ sorgte für gute Stimmung. „Gerresheim ist ein blühender Stadtteil, in dem eine lebendige Bürgerschaft lebt“, sagte Scheffler, und weil das so sei, sei die Erweiterung des Gymnasiums nur ein Steinchen im Rahmen einer schulischen Weiterentwicklung. Der Zuzug nach Gerresheim sowie eine zukünftige Bebauung von Freiflächen in Richtung Hubbelrath bringe es mit sich, dass ein weiteres Gymnasium im Einzugsgebiet von Gerresheim angedacht werden müsse, sagte Scheffler.

Mehr von RP ONLINE