Gerresheim: Chorschule führt Kindermusical auf

Gerresheim: Chorschule führt Kindermusical auf

Drei Termine für "Zwischen Linsengericht und Himmelsleiter" in Gerresheim.

Von Freitag, 16., bis Sonntag, 18. März, führt die Chorschule St. Margareta das Kindermusical "Zwischen Linsengericht und Himmelsleiter" von Ronald Klein (Text) sowie Maximilian und Klaus Wallrath (Musik) im Stiftsgebäude in Gerresheim auf. Mehr als 80 Kinder zwischen neun und zwölf Jahren üben bereits seit Wochen fleißig für die Aufführung über die alttestamentarische Geschichte von Jakob und Esau.

"Zwischen Linsengericht und Himmelsleiter. Jakob und seine Wege und Umwege" wurde vor fünf Jahren sozusagen als Familienproduktion vom Gerresheimer Kirchenmusiker Klaus Wallrath und seinem Sohn Maximilian eigens für die Chorschule St. Margareta komponiert und im April 2014 im Stiftssaal uraufgeführt. Der Verfasser der kindgerechten und mit zahlreichen aktuellen Anspielungen gespickten Texte, der Bonner Theologe Ronald Klein, ist vorigen Herbst gestorben. Seinem Andenken sind die diesjährigen Aufführungen gewidmet. Eine CD mit den Liedern des Stücks, die die Kinder der damaligen Besetzung in einem Tonstudio professionell eingespielt haben, ist für zehn Euro im Pastoralbüro der Kirchengemeinde erhältlich.

Die Bürgerstiftung Gerricus unterstützt die Chorschule St. Margareta, in der zurzeit 149 Kinder und Jugendliche singen, im laufenden Schuljahr mit 4000 Euro. Das Geld wird für zwei professionelle Stimmbildner eingesetzt, die die Kinder in Kleingruppen individuell fördern. Auch die Produktion der CD "Zwischen Linsengericht und Himmelsleiter" hat die Bürgerstiftung seinerzeit unterstützt. Das Musical findet an den drei anstehenden Wochenendtagen jeweils um 17 Uhr im großen Saal des Stiftsgebäudes St. Margareta, Gerricusstraße 12, statt. Die Leitung hat Klaus Wallrath, die Regie führt Friederike Betz. Karten (8/5/2 Euro) sind im Pastoralbüro von St. Margareta, Gerricusstraße 9, erhältlich. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr sowie Dienstag, Mittwoch und Freitag von 15 bis 18 Uhr. Erfahrungsgemäß sind Karten an der Abendkasse rar.

(arc)