1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Gerresheim

Gerresheim: CDU kritisiert Streichung von Jugendfreizeiteinrichtung

Gerresheim : CDU kritisiert Streichung von Jugendfreizeiteinrichtung

Die Ampel im Rathaus hat die Einrichtung für das neue Wohngebiet am Quellenbusch in Gerresheim vorläufig auf Eis gelegt.

Am Quellenbusch in Gerresheim entsteht zwischen Dreher- und Torbruchstraße zurzeit ein Neubaugebiet mit bis zu 800 Wohneinheiten. Reihenhäuser sollen genauso entstehen wie Doppelhäuser, auch Geschosswohnungsbau ist vorgesehen oder wurde bereits realisiert. Diese "attraktive Durchmischung", wie es Stadtplaner so gerne nennen, ist nicht zuletzt wegen ausgedehnter Flächen für Naherholung und den zur Verfügung stehenden Spielplätzen für Familien mit Kindern attraktiv.

In diesem Zusammenhang wundert sich die CDU im Stadtbezirk 7, dass die Ampelkooperation im Rathaus nun die geplante Jugendfreizeiteinrichtung an der Radeberger Straße vorerst auf Eis legt. "Gründe für den Planungsstopp werden nicht genannt. Aber Sparen zu Lasten von Kindern und Jugendlichen hält zumindest die CDU im Stadtbezirk 7 für ein verantwortungsloses Handeln gegenüber den Bürgern", erklärt Rainer Klöpper, Vorsitzender der CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung 7.

Noch im Oktober 2012 hatte die Verwaltung dem Stadtteilgremium versichert, die Planung für die Jugendfreizeiteinrichtung schreite voran. In der vergangenen Sitzung der Bezirksvertretung fiel die Antwort auf eine Anfrage der Christdemokraten (Wann ist mit dem Baubeginn zu rechnen? Warum die Verzögerungen? Welche Angaben können zur Größe, zum Aufgabenumfang gemacht werden?) dann ernüchternd aus. So hieß es unmissverständlich, dass der Kinder- und Jugendförderungsplan für den Zeitraum 2015-2020 für den Stadtbezirk 7 keine weitere Jugendfreizeiteinrichtung vorsehe. Dementsprechend werde auch eine Planung für den Quellenbusch nicht weiter verfolgt. Einziger Lichtblick in der Stellungnahme: "Es erfolgen aktuell Gespräche mit einem freien Träger über eine Verlagerung der heutigen Angebote. In diesem Zusammenhang bestehen Überlegungen, die Grundstücksfläche Am Quellenbusch/Radeberger Straße für die Weiterführung eines bestehenden Angebots zu nutzen." Das reicht der CDU aber nicht: "Gerade bei Kindern und Jugendlichen darf nicht gespart werden. Mit der zunehmenden Bebauung an diesem Standort müssen auch ausreichend Angebote für den Nachwuchs geschaffen werden", so Klöpper. Die CDU will das Thema bei der kommenden BV-Sitzung am 29. September noch einmal auf den Tisch bringen.

(RP)