Ausstellung zu Klimawandel in Düsseldorf-Gerresheim

Kunst in Düsseldorf : Ab morgen wird alles anders

Elf Künstler zeigen mit Gerresheim in Gemälden, Skulpturen und Installationen ihre Eindrücke zu Themen wie Klimawandel oder Flüchtlingsströmen.

Hinter dem Schlagzeug ist das ausdrucksvolle Gemälde von Gert Blankenstein gut platziert. In kräftigem Rot und Schwarz und mit seinen hellen Sprenkeln, die die Szene durchkreuzen, zeugt es von einer apokalyptischen Stimmung.

Bei der Eröffnung der Ausstellung „Ab morgen wird alles anders“, die der Verein Haltepunkt Düsseldorf-Gerresheim im Event-Bahnhof organisiert hat, diente das Werk den Rednern am Wochenende als geeignete und aussagekräftige Kulisse. Denn die elf Künstler setzen sich mit elementaren Fragen der Gegenwart auseinander: Klimaerwärmung, Artensterben, Kriege, Flüchtlingsströme. Als Gert Blankenstein im Vorfeld der Ausstellung über den vielsagenden Titel „Ab morgen wird alles anders“ sinnierte, kam er zu dem Entschluss, dass er sich nicht festlegen möchte, ob dieses „anders“ in seiner Wahrnehmung eher ein „Besser“ oder „Schlechter“ bedeutet. Deshalb steuerte er zu dem apokalyptischen Bild noch zwei weitere Ölgemälde bei, die sehr viel stillere Landschaften zeigen. Doch je länger sich der Blick des Betrachters in diesen beiden „Horizonten“ verliert, desto mehr macht sich auch hier leise und schleichend etwas Bedrohliches breit. Allen Bildern gemein ist die Menschenleere.

Eine klare Position zum Titel der Ausstellung brachte Oberbürgermeister und Schirmherr Thomas Geisel in seinem Grußwort zum Ausdruck. Nachdem er das „vorbildliche bürgerschaftliche Engagement“ des Vereins um die Erhaltung des Gerresheimer Bahnhofs gelobt hatte, fragte er in den Raum, warum man auf morgen warten solle und befand, dass man nicht so kleinmütig sein müsse. Und dass man am besten sofort mit dem Handeln beginnen sollte. Dafür bekam der Oberbürgermeister viel Zustimmung, alle Räume des Event-Bahnhofs waren gefüllt, bis zum Ausgang standen die Menschen und betrachteten die Gemälde, Installationen und Skulpturen.

Die Ausstellung im Gerresheimer Bahnhof an der Heyestraße 194 ist noch bis zum 24. Oktober zu sehen. Öffnungszeiten sind: Sonntag bis Mittwoch, 15 bis 19 Uhr.

Mehr von RP ONLINE