1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Gerresheim

Gerresheim: "Anpflanzen" im Sinnesgarten des Gerricusstifts

Gerresheim : "Anpflanzen" im Sinnesgarten des Gerricusstifts

Die Unsicherheit ist groß: Handelt es sich um Thymian? Oder Majoran? Während die 89-jährige Waltraud Alisch und die 15-jährige Ruth Schirra noch rätseln, welche Pflanze sie da gerade in die Erde des Hochbeets setzen, klärt Nicole Vetten vom Sozialen Dienst des Gerricusstifts auf: "Das ist Rosmarin und der schmeckt besonders gut zu Fleisch oder Kartoffeln."

Gut 25 Bewohner und Mitarbeiter des Pflege- und Altenheims Gerricusstift sowie drei Schülerinnen des Marie-Curie-Gymnasiums sind an diesem Tag in den geschützten Sinnesgarten der Einrichtung gekommen, um die Neubepflanzung der drei fahrbaren Hochbeet-Tische mit Blumen, Kräutern und kleinen Gemüsepflanzen zu erleben. Gemeinsam greifen alle beherzt zu den Gartenschaufeln, graben Löcher in die Erde und versenken darin vorsichtig die bereit gestellten Kohlrabi-, Tomaten- und Paprikapflanzen.

Das Buddeln in der Erde ist für Phoebe Gurbin eine neue Erfahrung: "Wir haben zu Hause keinen Garten oder Balkon, und ich finde es schön, sich mal richtig die Hände schmutzig zu machen." Die 15-jährigen Gymnasiastin macht zurzeit ein Sozialpraktikum im Gerricusstift und besucht jede Woche für zwei Stunden die Bewohnerin Hildegard Herrmann. Auch für die 89-Jährige ist der heutige Tag etwas Besonderes. Sie hilft regelmäßig in der Koch- und Backgruppe des Gerricusstifts mit und freut sich schon darauf, bald etwas ernten zu können. "Es ist schon etwas anderes, wenn ich weiß, dass die Kräuter und das Gemüse auf meinem Teller selbst angebaut sind", sagt Hildegard Herrmann. Es dauert nicht lange und die drei mobilen Hochbeete sind bestückt: eines mit Kräutern, eines mit Gemüse- und Erdbeerpflanzen und eines mit Sonnenblumen, Fuchsien und Männertreu.

(arc)