Düsseldorf: Süd-Teams: Turbulentes Trainer-Karussell

Düsseldorf : Süd-Teams: Turbulentes Trainer-Karussell

Besonders bunt trieb es in diesem Jahr der VfL Benrath mit gleich drei Übungsleitern. Frank Lippold sorgt beim TSV Urdenbach für Kontinuität. Mike Kütbach erhält beim Garather SV einen "lebenslangen" Vertrag. Samir Gashi übernimmt beim Letzten Kosova.

Auf ein turbulentes Fußballjahr 2014 blicken die Amateurkicker der Südvereine zurück. Neben Aufstiegshoffnungen und Abstiegssorgen, enttäuschend hohen Niederlagen und kuriosen Punktgewinnen waren es vor allem die häufigen Trainerwechsel, welche die Schlagzeilen bestimmten.

Besonders bunt trieb es der VfL Benrath als unser Liga-höchster Club. Zum Ende der Meisterschaftsrunde 2013/14 vollzog der Landesliga-Coach Olaf Faßbender seinen lange zuvor angekündigten Rückzug. Die mangelnde sportliche Perspektive nannte er als Grund.

Als Nachfolger wagte sich Armin Lahrmann mit einem personell stark veränderten Kader in eine äußerst schwierige Saison. Aufgrund einer Liga-Strukturänderung droht vier oder gar fünf Clubs der bittere Gang in die Bezirksliga. Anfang November kam der überraschende Rauswurf. Frank Moeser übernahm das Ruder beim Traditionsclub. Der fachlich versierte Lahrmann war sowohl ausbleibendem Erfolg als auch mannschaftsinternen Querelen zum Opfer gefallen.

Selbst die VfL-Reserve machte als Aufsteiger in die Kreisliga A vor allem durch ihren Trainerwechsel auf sich aufmerksam. Aufstiegscoach Markus Sesterhenn warf unmittelbar nach der Aufstiegsfeier die Brocken hin. Michael Steinke, zuvor beim SFD 75 unrühmlich entlassen, wagte mit einem kaum ligatauglichen Kader das Unmögliche.

Die Quittung folgte prompt: Sascha Derouaux musste bei der im Tabellenkeller klebenden VfL-Zweiten als Übungsleiter einspringen, nachdem Steinke dem Kader-Druck nachgegeben hatte und auch aus "persönlichen Gründen" von seinem Amt zurückgetreten war.

Apropos SFD: Auch im Sportpark Niederheid rotierte das Trainer-Karussell auf vollen Touren. René Merken hatte den Absteiger aus der Kreisliga A schon 2013 mitsamt einem Großteil der Mannschaft in Richtung SG Benrath-Hassels verlassen, da schien mit Conny Eickels die Lösung für alle Probleme der krisen-geschüttelten Fußballabteilung gefunden zu sein. Doch auch der Ex-Bundesliga-Profi gab im Februar angesichts erheblicher Disziplinprobleme innerhalb seines bis dahin sieg- und punktlosen Kaders auf. Steinke übernahm nur kurzfristig. Aktuell trainiert noch immer sein Nachfolger Mario Kentschke tapfer den aktuellen Tabellenviertletzten.

Einen offenbar notwendigen Trainer-Neuanfang wagte zudem der FC Kosova. Der Tabellenletzte in der Kreisliga A präsentierte Anfang November Samir Gashi als Nachfolger von Spielertrainer Ekrem Osmani. Mit Gashi und neuem Spielerpersonal will der abstiegsbedrohte FC nun den Klassenerhalt schaffen. Neue Besen kehren bekanntlich gut. Da mit den Ilazi-Brüdern in der Winterpause zwei Mannschaftsstützen zurückkehren, könnte sich in diesem Fall der Wechsel als goldrichtig erweisen.

Bei all diesem Hin und her fallen Kontinuität und Bewährtes kaum noch in den Blick: Der TSV Urdenbach darf sich rühmen, mit Frank Lippold den vereins-treuesten (sprich: dienst-ältesten) Übungsleiter zu besitzen.

Beim Garather SV setzt man noch einen drauf: Ex-Keeper Mike Kütbach erhielt beim aufstiegs-ambitionierten Kreisliga-B-Team das Angebot für einen "lebenslangen" Trainer-Vertrag. Frank Pojonie darf weiter bei der SG-Reserve seine erste Trainerstelle bekleiden. Beim FC Maroc sitzen Toufik Faiz und Moja Yasir fest im Sattel. Und beim SV Wersten 04 überstand Ali Glubisz sogar Hinterhältiges aus der Gerüchteküche. So geht es eben auch.

(hel)
Mehr von RP ONLINE