Stadt baut OGS-Angebot im Düsseldorfer Süden aus

Düsseldorfer Süden : Stadt baut OGS-Angebot aus

In den vergangenen Tagen konnten Eltern ihre Kinder für die Grundschule anmelden. Nicht alle, die Bedarf haben, bekommen aber einen Platz im Offenen Ganztag. An vier Schulen im Süden sollen mehr Plätze geschaffen werden.

Als die Stadt Düsseldorf zum Schuljahr 2003/2004 begann, Plätze in der offenen Ganztagsbetreuung an Grundschulen anzubieten, wurden nur zwei Prozent der damals mehr als 18.000 Grundschüler mit einem solchen Platz versorgt. Die Nachfrage jedoch stieg, und zehn Jahre später lag die Versorgungsquote bereits bei 63 Prozent. Doch die Warteliste ist lang, im Januar 2019 erhob die Stadt Zahlen: Für fast 1000 Grundschulkinder können derzeit keine Plätze im Offenen Ganztag zur Verfügung gestellt werden – Tendenz steigend, die Statistik soll im November aktualisiert werden.

Die Stadt hat daher beschlossen, die Ganztagsbetreuung an den Düsseldorfer Grundschulen auszubauen. Dafür wurde der Bedarf festgestellt und insgesamt zehn Schulen ermittelt, die in Zukunft die erweiterte Betreuung, etwa in Form einer OGS (Offene Ganztagsschule), anbieten sollen. Drei davon liegen im Düsseldorfer Süden: die GGS und KGS an der Schillstraße in Hassels, die MGS Emil-Barth-Schule in Garath und die ebenfalls in Garath beheimatete GGS Adam-Stegerwald-Straße.

An diesen Standorten soll nun geprüft werden, mit welchem Bau- und Kostenaufwand eine Erweiterung des Offenen Ganztagsangebotes zu leisten wäre. Ein genauer Zeitplan dafür steht noch nicht fest. Folgende Argumente sprechen für die ausgesuchten Schulen im Düsseldorfer Süden:

GGS/KGS Schillstraße An dem Schulstandort werden aktuell acht OGS-Gruppen angeboten, die vollständig belegt sind. Sowohl an diesem Standort wie auch an den Grundschulen in der Nachbarschaft gibt es Wartelisten, weshalb Eltern mit dem Wunsch nach Nachmittagsbetreuung nicht an nahe gelegene Schulen verwiesen werden können. Die Schulleitung der KGS hat sich bereits vom Schulverwaltungsamt zur Umstellung auf ein Ganztagssystem beraten lassen. In Hassels mangelt es darüber hinaus an außerschulischen Betreuungsangeboten.

MGS Emil-Barth-Straße Zum Schuljahr 2019/2020 wird eine zusätzliche OGS-Gruppe eröffnet. Dennoch liegt die Versorgungsquote weiterhin unter dem städtischen Durchschnitt. Anders als an anderen Schulen im Stadtbezirk 10 ist an der Emil-Barth-Straße nach Aussage der Stadt eine räumliche Erweiterung denkbar, um mehr Platz für ein nachmittägliches Angebot zu schaffen. Erste Prüfungen sind erfolgt.

GGS Adam-Stegerwald-Straße Die Versorgungsquote an der GGS in Garath ist mit 53 Prozent deutlich unterdurchschnittlich. Zum Schuljahr 2019/2020 überstieg die Anzahl der Nachfragen das Angebot, auch hier wurde eine Warteliste eingerichtet, auf der aktuell 16 Kinder stehen. Die Belastung der Schule ist hoch, hinzu kommt, dass alternative Betreuungsmöglichkeiten in der Nähe nicht vorhanden sind.

Mehr von RP ONLINE