Garath: Realschüler präsentieren Ideen für bessere Café-Nutzung

Garath: Realschüler präsentieren Ideen für bessere Café-Nutzung

21 Schüler der zehnten Klasse der Theodor-Litt-Realschule haben sich im Unterricht ein Jahr lang mit dem Projekt "Kunst-Kommunikation-Stadtteil" in Bezug auf ihren Stadtteil Garath beschäftigt. Die Ergebnisse werden am Montag, 30. Mai, zwischen 11 und zirka 13 Uhr im Café der Freizeitstätte Garath präsentiert. Dabei wollen die Schüler mit Besuchern ins Gespräch kommen: über die Kunst sowie über Garath und was die Menschen, die dort leben, an ihrem Stadtteil schätzen. Das Projekt wird unterstützt vom NRW-Landesprogramm "Kultur und Schule".

Ziel des Projektes ist es, mit den Jugendlichen das Café in der Freizeitstätte neu zu entdecken, zu bespielen und mit künstlerischen Werken neu und attraktiv zu gestalten. Zeitgleich sollen die Öffnungszeiten verlängert werden. Passend zum Projekt "Garath 2.0" haben sich die Schüler auch thematisch mit dem Stadtteil beschäftigt: Wo liegen die Vorzüge, wo die Probleme.

Angeleitet und begleitet wurden die Theodor-Litt-Schüler durch ihre Fachlehrerinnen Annabelle Friese und Svenja Unverricht sowie dem Initiator des Projektes, Ulrich Mennekes.

(RP)