Neue Fußball-AG für Mädchen am Gymnasium Kobi

Sport in der Schule : Mädchen an den Ball

Am Gymnasium Koblenzer Straße gibt es eine neue Fußball-AG – speziell für Mädchen.

Dienstags nachmittags macht macht Trinity Schule ganz besonders viel Spaß. Dann sind Michael Boll und mit Anna-Maria Beck vom TSV Urdenbach die Lehrer für die Fünftklässlerin des Gymnasiums an der Koblenzer Straße. Passen, Dribbeln und Schießen lauten die Lerninhalte bei der Mädchen-Fußball-AG.

Schule einmal anders erleben ist der Sinn der Arbeitsgemeinschaften, die am Kobi für die Klassen fünf bis neun angeboten werden. Beispielsweise „Gesund und lecker kochen“, eine Theater-AG sowie „Kreatives rund um die Nadel“. Und seit Schulhalbjahrsbeginn gibt es auch Fußball für Mädchen.

Schule und Sportverein kooperieren dabei miteinander. „Mädchenförderung ist bei uns ein wichtiges Thema“, betont Katrin Gehmlich. Die Deutsch- und Geschichtslehrerin koordiniert gegenwärtig die Nachmittagsangebote am Kobi. Mädchen für Fußball zu begeistern sei da der richtige Weg, um „typische Rollenzuweisungen aufzubrechen“, wie die Pädagogin herausstellt.

Für den TSV Urdenbach ist der „Schulbesuch“ eine gute Gelegenheit, Werbung für den Mädchenfußball zu betreiben. „Die Mädchen hier sind genau im richtigen Alter, um mit dem Fußball zu beginnen“, betont Boll, der beim TSV Urdenbach sowohl den leistungsstarken Nachwuchs in der Niederrheinliga als auch die Frauen trainiert und hofft, dass von den AG-Schülerinnen vielleicht die eine oder andere Interesse am Vereinsfußball findet. Anna-Maria Beck, die bei der AG dem Fußballlehrer Boll assistiert, hat einst als Jugendspielerin in Urdenbach angefangen. Inzwischen zieht die 18-Jährige im TSV-Frauenteam als Mittelfeldregisseurin die Fäden.

Trinity hat sich bei ihrer AG-Wahl für den Fußball entschieden, weil das Kicken schon lange ihre Leidenschaft ist. Dem Garather SV gehörte sie sogar als Vereinsspielerin an. Mit Ende der Grundschule musste sie dieses Hobby jedoch aufgeben. „Es bleibt nach dem Schulwechsel einfach keine Zeit mehr für Fußball“, bedauert sie. Welch ein Glück also, dass es auf ihrer weiterführenden Schule jetzt die Mädchen-Fußball-AG gibt.

Anastasia aus der 5c versucht sich als Anfängerin auf dem Fußballplatz und hat auf Anhieb festgestellt, dass sie sich im Tor am wohlsten fühlt. Ihre Klassenkameradin Emilie hingegen ist besonders neugierig auf technische Tricks. Mut zum Torschuss beweist Violet aus der 5a beim „Fußball-Pauken“. Vom Elfmeterpunkt aus zirkelt sie so manchen Ball ins Netz. Schulpausen verbringt Violet mit Freunden und Freundinnen gern auf dem Schulhof. In ihrer Freizeit daheim bolzt sie mit ihrem Bruder auf der Straße. Klassenkameradin Julia steht mehr auf Dribblings. Beim flinken Slalomlauf um die Hütchen zeigt sie, dass sie bereits gut weiß, wie Dribbeln geht. „Im Fernsehen schaue ich oft Fußball“, verrät sie ihren zusätzlichen „Bildungskanal“.

Mehr von RP ONLINE