Garath: Fünf Garather Bürger für Beirat gesucht

Garath: Fünf Garather Bürger für Beirat gesucht

Noch spüren die Garather so gut wie nichts vom millionenschweren Projekt "Garath 2.0", mit dem der Stadtteil aufgewertet werden soll. Allmählich nimmt das eine oder andere aber Kontur an. Die Ausschreibung für den Posten des Quartiersmanagers laufen. Mitte Juli soll er oder sie gefunden sein. Dann startet auch die Gründung eines Beirats. Per Losverfahren werden fünf Garather Bürger ausgewählt, die unter der Federführung von Bezirksbürgermeister Uwe Sievers mit weiteren Mitstreitern die Aufgabe haben, Geld aus einem Verfügungstopf unter die Leute zu bringen. Für die Unterstützung von Veranstaltungen, die zur Belebung des Stadtteils beitragen sollen, sind bis einschließlich 2021 pro Jahr 50.000 Euro im Topf. Allerdings darf für eine Aktion nicht mehr als 4000 Euro ausgezahlt werden.

Der Verfügungstopf bietet konkrete Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements und ermöglicht eine Fördermöglichkeit zur Umsetzung kleiner, lokaler Projekte für Organisationen, Einrichtungen, Vereine oder Arbeitskreise. Ziel ist die aktive Mitwirkung der Bewohner an der Verbesserung im Stadtteil. Zuwendungsfähig sind nach den Förderrichtlinien Stadterneuerung NRW Maßnahmen unter anderem zu "Mitmachaktionen im Stadtteil, Imagekampagnen und andere geeignete Maßnahmen zur Aktivierung der Beteiligten", heißt es in der Ratsvorlage. Geplant ist, dass der neue Quartiersmanager als eine seiner ersten Amtshandlungen im Sommer eine Info-Veranstaltung zu dem Thema durchführt und dabei auch informiert, wie man sich als Mitglied für den Beirat bewerben kann.

(rö)