Garath: Frühere Fahrten für den Schnellbus zur Uni gewünscht

Garath : Frühere Fahrten für den Schnellbus zur Uni gewünscht

Einjährige Probezeit der SB 57 soll abgewartet werden.

Seit gut einem halben Jahr verbindet der Schnellbus SB 57 Garath und Hellerhof mit der Heinrich-Heine-Universität. Und seit es den Schnellbus gibt, kommen immer wieder Bitten der Bezirksvertreter auf die Tagesordnung, die Taktzahlen zu ändern oder den Bus früher fahren zu lassen. Meist sind es Fahrgäste, die an die Bezirksvertreter herangetreten sind.

So war der Schnellbus auch wieder Thema in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung (BV) 10, zuständig für Garath und Hellerhof. Ob der Bus nicht schon um 6.20 Uhr ab Hellerhof starten könnte, wollten die Bezirksvertreter wissen. Der erste Bus fährt dort um 6.57 Uhr los.

Nach Angaben der Rhein wird das derzeitige Angebot allerdings als ausreichend angesehen, da diese frühe Fahrt momentan nur schwach besetzt ist. Durchschnittlich, so hat eine Zählung der Rheinbahn ergeben, sind es nur vier Personen. Ganz anders sieht es eine Stunde später aus. Gegen 8 Uhr ist der Bus komplett ausgelastet. Würde man eine Fahrt morgens vorziehen, so die Rheinbahn, hätte dies zwar keine Auswirkung auf den Dienstplan, aber dafür fielen die Fahrten um 9.17 Uhr und 9.37 Uhr weg - vor allem die letzte Fahrt sei wieder sehr stark frequentiert ist.

Zwar wurden zunächst weitere Sonderwünsche einiger Mitglieder geäußert und auch teilweise kontrovers diskutiert. Doch dann einigten sich die Stadtteilpolitiker darauf, die Anträge ruhen zu lassen.

Jetzt wollen sie erst einmal das Ende der einjährige Probezeit abwarten, die Anfang Juni endet. Dann wird die Rheinbahn den Bezirksvertretern die Ergebnisse vorstellen. Danach, da waren sich die Stadtteilpolitiker einig, könne man neu beraten.

(wa.)