1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Garath

Düsseldorf: Neuer Vorschlag für Hundewiese im Stadtbezirk 10

Bezirksvertretung 10 tagt Dienstag in Garath : Neuer Vorschlag für Hundewiese im Stadtbezirk 10

Am Dienstag, 23. Juni, tagt die Bezirksvertretung 10 wegen Corona erneut in der Aula der Montessori-Grundschule und nicht in der Freizeitstätte. Vor Start in die Sitzung wird Waltraud Wülfing von Bezirksbürgermeister Uwe Sievers für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt.

(rö) Innerhalb von zwei Wochen tagt die Bezirksvertretung 10 (zuständig für die Stadtteile Garath und Hellerhof) erneut und zwar am Dienstag, 23. Juni, ab 17 Uhr, wieder in der Aula der Montessori-Grundschule, Emil-Barth-Straße 45. Die Sitzung ist öffentlich. Besucher müssen sich mit Namen in eine Liste eintragen. Die Vorlage mit dem Bauantrag für die Umnutzung des ehemaligen Hildegardisheimes in eine betreute Wohneinrichtung für „psychisch erkrankte und pädagogisch auffällige Menschen“, wie es in der Vorlage heißt, und soll nach dem Willen der Bezirksvertreter von der Tagesordnung genommen werden. Unter anderem geht es in der Sitzung dann um diese Themen:


Ehrung Waltrud Wülfing, langjährige Vorsitzende des in Garath ansässigen Hospizvereins bekommt die Ehrenauszeichnung der Bezirksvertretung. Wegen Corona findet keine größere Feier statt, stattdessen bekommt Wülfing die Urkunde nun zu Beginn der Sitzung überreicht.

Vortrag Als eine der ersten Bezirksvertretungen besucht der neue Leiter der Polizeiinspektion Süd, Norbert Latuske, die BV 10. Dort wird er dann die Unfall- und Kriminalitätszahlen für die Stadtteile Garath und Hellerhof vorstellen.

Hundeauslauffläche Die Garather Hundebesitzer und die Stadtteilpolitiker sind auf der Suche nach einem Alternativplatz für die weggefallene Wiese an der Koblenzer Straße. Die SPD kommt nun für die Sitzung mit einem neuen Vorschlag: Die Wiese entlang der S-Bahn-Trasse in Hellerhof, die zwischen der Brücke über den Mühlenbach an der Grenze zu Garath in Richtung JFE St. Matthäus verläuft. Hierfür spricht laut SPD die Tatsache, dass dieses Grundstück bereits teilweise eingezäunt ist.