Düsseldorf: Katholische Frauen übergeben 1000 Postkarten zu Maria 2.0 den Kardinal Woelki

Garath : Übergabe von 1000 Postkarten von Maria 2.0

Eine Gruppe von katholischen Frauen aus Düsseldorf hat bei Kardinal Woelki keinen Termin bekommen. Nun liefern sie 1000 unterschriebene Postkarten zur Aktion Maria 2.0 am Samstag vor seinem Haus ab.

Es ist fünf vor zwölf, sagt eine Gruppe von Frauen aus der Gemeinde St. Matthäus in Düsseldorf-Garath. Und das wollen die Frauen am Samstag am Erzbischöflichen Haus in Köln zum Ausdruck bringen. Sie möchten die katholische Kirche erneuern und haben sich der bundesweiten Aktion Maria 2.0 angeschlossen. Diese fordert den Zugang von Frauen zu allen Ämtern der Kirche, die Aufhebung des Pflichtzölibats und die Ausrichtung katholischer Sexualmoral an der Lebenswirklichkeit der Menschen. Ohne derartige Reformen, so fürchten die Frauen und die sie unterstützenden Männer, kann die Kirche in Zukunft für ihre Kinder und Enkel keine Heimat mehr sein. Im Frühjahr hatten die Garatherinnen bei Unterstützern im Düsseldorfer Süden rund 1000 unterschriebene und an Kardinal Woelki adressierte Postkarten gesammelt. Vergeblich hatte die Garather Gruppe sich bemüht, einen Gesprächstermin mit Kardinal Woelki zu vereinbaren, um ihm die über 1000 Postkarten von Frauen und Männern zu überreichen. Schließlich wurde eine Anfrage der Gruppe vom Leiter der Abteilung Medien und Kommunikation beantwortet, ohne einen Gesprächstermin vorzuschlagen. Am Samstag, 16. November, um fünf Minuten vor 12 trifft sich die Gruppe am Erzbischöflichen Haus, Kardinal-Frings-Straße 10, um dort die Postkarten zu übergeben oder zu hinterlegen. „Wir haben den Menschen versprochen, dem Kardinal unser Anliegen vorzutragen und die Karten zu übergeben“, erklärt eine Sprecherin.

Mehr von RP ONLINE