1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Garath

Düsseldorf-Garath: Stadt sieht keine Notwendigkeit für Bushalt in Niederheid

Schnellbuslinie SB 57 fährt jetzt bis Langenfeld : Stadt sieht keine Notwendigkeit für Bushalt in Niederheid

Die Bezirksvertretung 10 hatte Wünsche für eine Erweiterung der Schnellbuslinie SB 57 geäußert, die den Stadtbezirk direkt an die Uni anbindet. Die Stadt lehnt derzeit beides (Samtagsfahrten und Halt in Niederheid) ab.

(rö) Die Schnellbuslinie SB 57 war einst in den Betrieb gegangen, um Studierenden, die im Stadtbezirk 10 wohnen, zu ermöglichen, gut mit dem ÖPNV zur Uni zu kommen. Inzwischen wird der Bus auch rege von Berufstätigen der Uni-Klink, der Universität und von Arbeitsstätten im Umfeld sowie von Schülern der Schule Siegburger Straße genutzt. Mit der Fahrplanumstellung am 20. April wurden nicht nur die Fahrten bis Langenfeld verlängert, zudem verkehrt die Linie SB 57 werktags nun zwischen 6 und 20 Uhr im 20-Minuten-Takt. Wie bei allen Linien werde die Nachfrage im Rahmen der Möglichkeiten und Kapazitäten durch die Rheinbahn erhoben. Dabei würde auch untersucht, inwieweit Studierende dieses Angebot samstags benötigten und nutzten. Die Erweiterung wünschen sich die Mitglieder der Bezirksvertretung 10. Die Stadt sieht den Bedarf als gering an. Die Verwaltung regt deshalb an, die Verlängerung der Linie und die Ausweitung des Angebotes sowie die sich nach einer gewissen Zeit anschließende Datenerhebung durch die Rheinbahn abzuwarten.

Auch eine Anbindung des Gewerbegebietes und des Sportparks Niederheid (nach der Schließung des Benrather Bades das nächstgelegene für die Menschen aus dem Stadtbezirk 10)  durch einen Halt auf Höhe der Paul-Thomas-Straße, erteilt die Verwaltung eine Abfuhr: Der SB 57 sei als Schnellbuslinie gedacht, die auf direktem Wege und ohne Verzögerung eine Anbindung an die Universität ermöglichen soll. Zusätzliche Halte im Bereich Holthausen und/oder Benrath stünden der Erfüllung dieser Aufgabe entgegen. Auch hier empfiehlt die Verwaltung, die Datenerhebung der Rheinbahn abzuwarten. Das Gebiet sei entsprechend der im Nahverkehrsplan definierten Erschließungs- und Verbindungsqualitäten ausreichend erschlossen.