Düsseldorf-Garath: Erstes Bürgerbüro ist digitaler

Bürgerbüro in Garath ist digitaler : Bürgerbüro ist jetzt digitaler

In Garath kann man unter anderem seine Punkte in Flensburg abfragen.

700.000 Düsseldorfer nutzen jedes Jahr die Bürgerbüros der Landeshauptstadt: an- und ummelden – sowohl sich selbst als auch sein Kfz –, einen Anwohnerpark- oder einen Personalausweis beantragen, sein polizeiliches Führungszeugnis oder auch seinen Punktestand in Flensburg anschauen und ausdrucken. Bislang ging hier alles noch analog: Termin besorgen, ob telefonisch, im Internet oder vor Ort, und dann musste man auch noch selber hingehen. Doch die Landeshauptstadt hat sich auf den Weg gemacht, dass innerhalb der nächsten Jahre vieles vom Bürger digital erledigt werden kann.

Ein erster Schritt ist gestern in Garath gemacht worden. Dort ist im Bürgerbüro an der Frankfurter Straße das erste Online-Serviceportal  in Betrieb gegangen. Weitere 16 solcher Terminals sollen in anderen Bürgerbüros noch in diesem Jahr aufgestellt werden. Da sich die Stadt zur Refinanzierung einen Kostenzuschuss in Höhe von 200.000 Euro vom Land hat geben lassen, kam die NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, Ina Scharrenbach, zur Inbetriebnahme vorbei. Vom zuständigen Beigeordneten für den Bürgerservice, Andreas Meyer-Falcke, ließ sie sich die Funktionen erklären. Dieser hatte vorher die eID-Funktion seines Personalausweises aktivieren müssen, denn sonst geht an dem Terminal nichts. „Diese digitalen Möglichkeiten, die sich durch die Nutzung des Personalausweises ergeben, können unsere Bürger ab sofort im Bürgerbüro Garath wahrnehmen“, sagte Meyer-Falcke und lud alle Bürger zum eifrigen Ausprobieren ein.

Alle Personalausweise, die nach August 2017 ausgestellt wurden, haben diese Funktion automatisch aktiviert, bei älteren Ausweisen im Scheckkartenformat muss sie im Bürgerbüro freigeschaltet werden. Das kostet sechs Euro. Das Geld hat man allerdings schon dann wieder raus, wenn man sich über das Terminal sein polizeiliches Führungszeugnis ausdruckt.

Zusätzlich zum neuen Terminal erweitert die Stadt ihr Angebot im Bürgerbüro mit einem besonderen Fotoautomaten. Mit seiner Hilfe können Bilder online in Antragsprozesse übernommen oder digitale Unterschriften und Fingerabdrücke geleistet werden. Das beschleunigt die Abläufe weiter.

Ziel des digital zugänglichen Bürgerbüros im ersten Schritt ist es, dass die Bürger künftig an den Terminals auch solche Funktionen wie an- und ummelden werden tätigen können. Denn vor allem in diesen Bereichen spart es für den Düsseldorfer Zeit und Stress. Alleine in der Kfz-Zulassungsstelle gibt es jährlich 70.000 Bürger, die einen Termin haben wollen. Und das kann derzeit schonmal etwas länger dauern.

Mehr von RP ONLINE