Garath: Das Einkaufszentrum in Garath Nord-West ist fast fertig

Garath : Das Einkaufszentrum in Garath Nord-West ist fast fertig

Ein Jahr haben die Umbauarbeiten an der Josef-Kleesattel-Straße gedauert.Es gab immer wieder Verzögerungen. Jetzt fehlen nur noch die Fahrradständer.

Was lange währt, wird endlich gut. Dies trifft auf das Einkaufszentrum in Garath Nord-West an der Josef-Kleesattel-Straße zu. Denn die Neugestaltung kann sich sehen lassen: Zwischen den Platanen ist nun ein schmuckes Plätzchen mit vier einladenden Bänken entstanden und gleich daneben befinden sich große Abfalleimer. Keine 08/15-Behältnisse wie die kleinen grünen (davon befindet sich nur einer im oberen Teil des Zentrums), sondern schicke Gefäße, die wunderbar zum Ambiente passen.

Allen Unkenrufen zum Trotz ist jetzt auch der Bodenbelag fertig. Stadtteilpolitiker hatten befürchtet, dass das graue Granulat die endgültige Fassung sei, in dem Zigarettenkippen und weiterer Unrat schwer zu entfernen gewesen seien. Dabei hatte die Verwaltung immer wieder betont, dass der Platz einen versickerungsfähigen Belag bekommen soll. Und der ist nun fertig gelegt: Er wirkt wie ein Boden mit kleinen Kieselsteinen, doch das Ganze ist verklebt, so dass der Belag pflegeleicht ist und sogar gefegt werden kann.

Auch die neuen Lampen zwischen den Platanen machen einen guten Eindruck und geben in den Abend- und Nachtstunden ein angenehmes Licht ab. Die Dachkonstruktion am Rande besteht glücklicherweise aus Milchglas, so dass die zahlreichen gelben Blüten-Pollen nicht direkt zu erkennen sind. Und dass ein Scherzbold schon ein Telefonbuch aufs Dach geworfen hat, darüber können sie Anlieger nur noch den Kopf schütteln.

Jetzt müssen noch die Fahrradständer und die Geländer montiert werden, dann sind die Arbeiten tatsächlich fertig. John Azzarini vom gleichnamigen Friseurladen an der Josef-Kleesattel-Straße kann es immer noch nicht glauben. "Immerhin haben die Arbeiten jetzt ein Jahr gedauert", sagt er und blickt auf den Platz.

Die Arbeiten des Einkaufszenrums waren immer wieder unterbrochen worden. Im Juni vergangenen Jahres haben nach mehrmaligen Verzögerungen die Bauarbeiten auf dem Platz begonnen. Ursprünglich sollten die Arbeiten im Oktober 2013 Jahres starten. Dann hatten die Stadtwerke um einen Termin im Frühjahr gebeten, weil während ihres Bauvorhabens die Anwohner ohne Strom, warmes Wasser und ohne Heizung wären.

Die Bauarbeiten begannen, wurden aber mehrfach unterbrochen und der Boden wieder aufgerissen. Jetzt ist das Einkaufszentrum fast fertig, die Baukosten sollen laut Planung 460 000 Euro betragen.

(wa.)
Mehr von RP ONLINE