Garath: BV verabschiedet "Jupp" Schall

Garath: BV verabschiedet "Jupp" Schall

Wer hätte gedacht, dass so ein Baum von einem Mann die Rührung überkommt. Doch wer Joachim Schall, genannt Jupp, ein bisschen näher kennt, weiß, dass der Bezirksbeamte einen weichen Kern hat. Auch wenn er den vor allem dann gut verbergen konnte, wenn es darum ging, Garather, die sich nicht an Gesetz und Ordnung hielten, zur Ordnung zu rufen.

Auch Bezirksbürgermeister Uwe Sievers hat sich Schall schon mal zur Brust genommen. Der war nämlich mit dem Fahrrad über den Zebrastreifen gefahren. Doch das hat der ehemalige Jurist dem Polizisten längst verziehen, zeigt es doch, dass Schall, der 19 seiner 42 Jahre Dienstzeit bei der Polizei als Bezirksbeamter in Garath versehen hat, keinen Unterschied zwischen so genannten kleinen und großen Leuten machte. Gestern wurde Schall von der Bezirksvertretung (BV) 10 in deren Sitzung in der Freizeitstätte Garath offiziell verabschiedet. Zum Monatsende geht der 62-Jährige in den Ruhestand; dann hat er auch die Muße sein Geschenk zu genießen: zwei Pfund edelsten Kaffee aus einer Kaffeerösterei in Oberkassel. Bereits Mitte der 90er Jahre hatte Schall erste Erfahrungen mit dem Stadtteil machen können. 1994 war er nach der Schließung des Schutzbereichs Garath dort schon für ein halbes Jahr als bezirksorientierter Fußstreifendienst unterwegs.

(rö)