Neubau in Düsseldorf Politik lehnt Pläne für Umwelthaus ab

Düsseldorf · Initiativen und Vereine wollen einen Ort für ihre gemeinsame Arbeit schaffen. Für zwei Standorte gab es Bauvoranfragen, beide sind bei den zuständigen Bezirksvertretern durchgefallen. Nun wird nach Alternativen gesucht.

 Diese Idee der Architekten für ein Umwelthaus auf dem Kirchplatz ist umstritten.

Diese Idee der Architekten für ein Umwelthaus auf dem Kirchplatz ist umstritten.

Foto: Marmelwerkstatt

Es ist eine Idee, die bald Realität werden könnte: Mehr als 40 Düsseldorfer Umweltorganisationen planen den Bau eines Umwelthauses. Ein Neubau mit rund 3500 Quadratmetern soll zur Anlaufstelle für Vereine und Initiativen werden – und das mitten im Zentrum. „Es gibt in Düsseldorf eine Umwelt-Szene, aber die ist verteilt in den Hinterhöfen“, sagt Herry Rubarth, stellvertretender Vorsitzender der Initiative „Umwelt ins Zentrum“, die ihren Sitz derzeit recht versteckt in einem ehemaligen Rheinbahn-Gebäude in Bilk hat und dort laut Rubarth ein „Mauerblümchen-Dasein“ fristet. „Zudem ist das Gebäude ein Sanierungsfall.“