1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Flingern

Verbotene Partys in Düsseldorf: Stadt schließt Kneipe wegen Corona-Verstößen

Partys in Düsseldorf : Nach Corona-Verstößen wird Kneipe geschlossen

Der städtische Ordnungs- und Servicedienst hatte am Wochenende viel zu tun: Maskenmuffel wurden überall in der Stadt ermahnt. Und in Flingern hat ein uneinsichtiger Wirt jetzt richtig Ärger.

30 Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung hat der städtische Ordnungs- und Servicedienst (OSD) am Wochenende eingeleitet. Ein Gastwirt in Flingern langte dabei gleich doppelt zu.

Wie die Stadt erst am Montag mitteilte, war das Restaurant des Mannes bereits am Freitagabend einer OSD-Streife aufgefallen, weil sich sowohl vor als auch im Laden mehrere Gäste befanden, die keinen Mund-Nasen-Schutz trugen. Der Wirt habe sich auf die Vorhaltungen der städtischen Mitarbeiter nicht sehr einsichtig gezeigt, heißt es von der Stadt. Man habe ihm deshalb mit der Schließung des Betriebes gedroht.

Das zeigte nicht die erhoffte Wirkung. Die OSDler seien noch keine fünf Minuten aus dem Lokal gewesen, als weitere sieben Gäste im Lokal zusammengekommen seien, fünf seien ohne Maske gewesen, einige hätten versucht zu flüchten, andere die Angabe ihrer Personalien verweigert. Erst mit Verstärkung – auch durch die Polizei – konnten die Daten erfasst werden, und auch dann seien noch falsche Angaben gemacht worden.

Der OSD sah sich das Lokal daraufhin genauer an, stellte fest, dass ein Notausgang blockiert und die Küche verdreckt war. Neben der Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen der missachteten Corona-Auflagen läuft nun auch ein gewerberechtliches Verfahren gegen den Wirt, dessen Betrieb sofort geschlossen und versiegelt wurde.

Auch in der Altstadt stieß der OSD auf Kneipengäste, die in einem Lokal Musik hörten und etwas tranken. Und in Friedrichstadt, Eller und Unterbilk beendete der OSD private Partys, die nicht nur gegen die Kontaktbeschränkungen, sondern auch gegen den Lärmschutz verstießen. In Garath wurden zehn Fußballspieler auf einem Bolzplatz wegen Corona-Schutzverstöße angezeigt.

(sg)