Projekt der Targobank an Schule in Düsseldorf

Ausbildung : Realschüler sind jetzt fit für die Wirtschaft

Achte Klasse der Anne-Frank-Schule aus Flingern hat an Bildungsprojekt der Targobank-Stiftung teilgenommen.

Die im Juli 2018 veröffentlichte Jugendstudie vom Bankenverband zeigt zwar eine leichte Verbesserung beim Wirtschafts- und Finanzwissen der Jugend gegenüber 2015, weist aber weiter auf große Lücken hin. 82 Prozent der Befragten konnten nicht sagen, wie hoch zurzeit ungefähr die Inflationsrate in Deutschland ist. 53 Prozent wussten nicht, was „Rendite“ bedeutet. 67 Prozent gaben an, keine Ahnung davon zu haben, was eigentlich an der Börse passiert.

Bei dem Bildungsprojekt „Fit für die Wirtschaft“ haben die Jugendlichen der achten Klasse der Anne-Frank-Realschule an der Ackerstraße jetzt alles über das ABC der Finanzwelt gelernt. Seit 15 Jahren bietet die Targobank-Stiftung gemeinsam mit der „IW Junior“ das Projekt an, um finanzielle Bildung bei Schülern zu fördern. Das Projekt wird für achte und neunte Schulklassen an weiterführenden Schulen in ganz Deutschland angeboten. Das Besondere daran ist der Praxisbezug: Gemeinsam mit dem Lehrer gestalten Mitarbeiter der Targobank acht bis zehn Unterrichtsstunden und leiten die Jugendlichen durch die nicht immer einfache Welt der Wirtschafts- und Finanzthemen. Die Klasse erfährt dabei mehr als bloße Theorie, denn die Banker bringen ihre Erfahrungen und Beispiele aus dem Arbeitsalltag in den Unterricht ein. Den teilnehmenden Schulen stellt „IW Junior“ zudem umfangreiche Unterrichtsmaterialien zur Verfügung, um die theoretischen Inhalte praxisnah, didaktisch ansprechend, aber auch spannend zu vermitteln.

Das Konzept hat die Klassenlehrerin Liz Ketzer-Eiling von der Anne-Frank-Realschule überzeugt, die das Projekt in die Schulklasse holte. „Seit vielen Jahren nehme ich mit meinen achten Klassen im Neigungsfach Sozialwissenschaften an dem Bildungsprojekt ,Fit für die Wirtschaft’ teil. Ich finde es wichtig, dass die Schüler im Unterricht auch die Sichtweise und Erfahrungen von Experten zu den im Unterricht behandelten Themenbereichen kennenlernen“, erklärt die Pädagogin. Die Jugendlichen in ihrer Klasse haben in den vergangenen Wochen wirtschaftliches Grundwissen und ökonomische Zusammenhänge erarbeitet.

Als Wirtschaftstrainerin hat Caroline Bonnet die Klasse betreut: „Schnell mal den Kontoauszug prüfen, einen Dauerauftrag einrichten, geeignete Anlagemöglichkeiten auswählen – für uns Erwachsene gehört das zum Alltag, für die Schüler ist so etwas allerdings eher ab­strakt und zum Teil auch etwas völlig Neues. Mithilfe praktischer Übungen, in denen sich die Schüler beispielsweise selbst in die Rolle eines Bankers versetzen, übermitteln wir dieses Wissen. Auch für uns als Wirtschaftstrainer ist dieses Projekt eine sehr lehrreiche und spannende Erfahrung, denn es bietet uns durch die Zusammenarbeit mit Schülern und Lehrern einen neuen Blickwinkel.“

(arc)
Mehr von RP ONLINE