Flingern: Mysteriöser Gelddiebstahl bleibt unbewiesen

Flingern: Mysteriöser Gelddiebstahl bleibt unbewiesen

Um internationalen Handel ging es gestern im Amtsgericht. Angeklagt: Ein Kameruner mit Wohnsitz in Süddeutschland, der mit einem Bekannten vor anderthalb Jahren bei einem chinesischen Unternehmer in Flingern große Mengen thailändischen Tee kaufen und nach Ghana liefern wollte. Als der Geschäftsmann kurz den Raum verlassen habe, soll Elvis K. mit seinem bis heute nicht identifizierten Komplizen eine Geldtasche vom Tisch genommen haben und verschwunden sein.

Die 57.000 Euro in der Tasche hatte der Unternehmer angeblich bereitgelegt, um eine Lieferung holländischer Hähnchenfilets zu bezahlen. Bei der Polizei hatte er seinerzeit ausgesagt, er habe die Teekäufer alleingelassen, weil er sich um einen Großkunden habe kümmern müssen. Im Zeugenstand erinnerte er sich gestern, die Verhandlungen unterbrochen zu haben, um Besorgungen im Baumarkt zu machen. Dem Gericht erschienen die Angaben nicht sehr plausibel. Elvis K. beteuerte zudem, gestern zum ersten Mal in Düsseldorf gewesen zu sein und den Chinesen nicht zu kennen. Angesichts der dünnen Beweislage wurde er freigesprochen.

(sg)