Kirchengemeinde feiert 125-jähriges Bestehen

Kirche in Flingern: Eine Kirche mit gesunder Altersstruktur

Die Neuapostolische Kirchengemeinde in Flingern feiert ihr 125-jähriges Bestehen am Wochenende mit einem Tag der offenen Tür und einem Festgottesdienst. Bereits 1893 fanden erste Gottesdienste in Flingern statt.  

 Das Gotteshaus der Neuapostolischen Kirche an der Krahestraße 35 fällt auf den ersten Blick nicht auf. Die Fassade reiht sich in den Häuserkomplex fast nahtlos ein. Nur das große Kirchenemblem und das Gitter bei verschlossener Kirche fällt ins Auge. Dieses öffnen die Gemeindemitglieder am kommenden Wochenende, 6. und 7. Oktober, um das Gemeindejubiläum zu feiern. Seit 125 Jahren versammeln sich neuapostolische Gläubige in Flingern, um Gottesdienste zu erleben. Bei einem Tag der offenen Tür am Samstag können sich die Besucher über die christliche Gemeinschaft informieren und am Sonntag in einem Festgottesdienst die Predigt eines Apostels anhören.

Vorsteher der Gemeinde ist Priester Christoph Bister, der zusammen mit zwei weiteren Priestern und sechs Diakonen die Gemeindemitglieder ehrenamtlich seelsorgerisch begleitet. Aktuell hat die Gemeinde laut Bister 297 Mitglieder, davon sieht der leitende Seelsorger etwa die Hälfte häufiger in den Gottesdiensten oder zu anderen Gelegenheiten. Unter den aktiven Mitgliedern sind auch 14 Kinder und 17 Jugendliche. „Wir haben eine gesunde Altersstruktur“, sagt der Vorsteher, der Altersdurchschnitt liege bei rund 44 Jahren, was für Kirchengemeinden niedrig sei. Christoph Bister ist selbst erst 37 Jahre alt und würde den Schnitt gerne noch weiter senken. „Ein paar Kinder und Jugendliche dürfen es schon noch mehr sein“, sagt der Gemeindeleiter.

Das Angebot der Gemeinde ist vielfältig. Gottesdienste werden am Sonntagvormittag und Mittwochabend gefeiert. Während des Gottesdienstes am Sonntag im Kirchenschiff besuchen die Kinder die Vorsonntagsschule, den altersgerechten Kindergottesdienst oder den Religionsunterricht in eigens dafür vorgesehenen Räumlichkeiten. Auch die Jugendlichen treffen sich in der Regel einmal im Monat. Bei den älteren Mitgliedern steht bei Kaffee und Kuchen die Pflege der Gemeinschaft im Vordergrund der regelmäßigen Treffen.

  • Mein Laden : Es werde Licht: Der Lampenmacher von Flingern
  • Tipps für Düsseldorf : Große Kunstschau im Kunstforum Flingern

Ein von den Mitgliedern der Gemeinde gewähltes Gremium entlastet den Gemeindevorsteher vornehmlich von organisatorischen Aufgaben. „Für mich sind es die glorreichen Sieben“, erzählt Bister. Er meint damit aber nicht die Revolverhelden aus einem bekannten Western, sondern die sieben Gemeindemitglieder, die das Gremium bilden. Diese planen und organisieren Veranstaltungen für die Gemeinde, suchen nach Mitfahrgelegenheit für die Senioren oder kümmern sich um Kirchenreinigung. Auch die Kommunikation innerhalb und außerhalb der Gemeinde verantworten die Gremiumsmitglieder eigenständig.

Seit Ende 2017 gehört die Gemeinde – die älteste von vier neuapostolischen Gemeinden in Düsseldorf mit mehr als 800 Mitgliedern – der örtlichen Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) an. Durch den Dialog mit Gläubigen weiterer Glaubensgemeinschaften erhoffen sich die neuapostolischen Kirchenmitglieder zusätzliche Impulse und Anregungen für die eigene Glaubenspraxis.

In Flingern fanden erste Gottesdienste bereits 1893 statt. Die Einweihung eines Kirchengebäudes erfolgte erst im Jahr 1926. Die damalige Kirche besaß 1100 Sitzplätze. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche total zerstört. Der Wiederaufbau konnte Anfang 1950 abgeschlossen werden. Heute bietet die Kirche rund 500 Besuchern Platz. Aufgrund ihrer zentralen Lage, dem großen Sitzplatzangebot und den zahlreichen Parkplätzen auf dem kircheneigenen Grundstück wird die Kirche für Veranstaltungen und Konzerte innerhalb des Kirchenbezirkes gerne genutzt.

Mehr von RP ONLINE