Flingern : Fortuna II weiterhin ungeschlagen

Die Kreisliga-Handballer der Fortuna setzten sich mit 26:22 gegen die SG Ratingen durch. Es war der neunte Sieg im neunten Spiel der Hinrunde.

Stehende Ovationen gab es am Sonntag für die Kreisliga-Handballer von Fortuna Düsseldorf II: Die Mannschaft von Trainer Ralf Hoffmann gewann in der gut besuchten Sporthalle an der Graf-Recke-Straße im Duell der beiden noch ungeschlagenen Teams mit 26:22 (15:11) gegen die SG Ratingen 2011 II. Am Ende einer packenden, temporeichen und unterhaltsamen Partie auf hohem Niveau setzten sich die Rot-Weißen schließlich verdient durch.

Fortuna hatte 55 Minuten lang geführt, musste dann aber den 22:22-Ausgleich hinnehmen. Schließlich hatten die Düsseldorfer aber die besseren Nerven. Und der Coach zog im Finish noch einmal seinen Joker, ließ mit zwei Kreisläufern spielen. Damit kamen die Gäste nicht klar. Und so trafen Phliipp Bayer und Ronny Goetsken zum 23:22 und 24:22. Und als die Ratinger auf Manndeckung umstellten, hatten die Fortunen leichtes Spiel und erhöhten zwei weitere Male zum 26:22-Endstand.

Der Coach und seine Akteure genossen den Erfolg in ganzen Zügen. Nach dem neunten Sieg im neunten Spiel meinte Hoffmann freudestrahlend: "Jetzt wollen wir auch nächste Woche im letzten Hinrundenspiel unbedingt gegen Gerresheim gewinnen. Das wäre schon eine tolle Sache, wenn wir zur Saisonhälfte 20:0 Punkte hätten." Die Motivation und der Spaß am Handball sind bei den Flingerern riesengroß. Und das, obwohl sie nicht aufsteigen können, da die eigenen Erste eine Klasse höher spielt.

Fortunas Erfolg war auch ein Sieg der Taktik. Düsseldorfs Coach hatte seine Jungs gut eingestellt. Gegen die im Schnitt zehn Jahre jüngere Truppe aus Ratingen wollte Hoffmann nicht auf Tempo spielen. "Wir sind zwar ein Team, dessen Stärke das Tempospiel ist, doch das hätten wir gegen die viel jüngeren Ratinger kräftemäßig nicht durchgehalten", sagte der Trainerfuchs. Und so verordnete er seiner Mannschaft strikte Defensive und einen ruhigen Spielaufbau.

Das Konzept ging voll auf. Die Ratinger bissen sich an der Fortuna-Abwehr die Zähne aus. "Die Jungs haben das gut umgesetzt, haben sich diszipliniert an die Marschrichtung gehalten", lobte der Trainer. Die Fortunen waren gleich zu Beginn weggezogen. Die beiden Kreisläufer Phliipp Bayer und Ronny Goetsken, die auf insgesamt neun Treffer kamen, machten gegen die verdutzten Ratinger die ersten Tore, sorgten für eine frühe 4:1-Führung. Über 8:4 und 11:7 hieß es zur Pause 15:11 für Fortunas Zwote. Mitte der zweiten Halbzeit führten die Düsseldorfer mit sechs Toren Unterschied (19:13) und schienen bereits sicher auf der Siegerstraße. Aber es kam anders, weil beim Heim-Team langsam die Kräfte schwanden. Die Ratinger kamen über 16:19 und 18:20 immer näher heran. Fünf Minuten vor Schluss glichen sie zum ersten Mal aus.

Dass sich die Düsseldorfer dann doch durchsetzen konnten, war auch eine Frage des Selbstbewusstseins. "Wir haben einen Lauf und ein großes Selbstbewusstsein. Wir sind derzeit nur schwer zu stoppen", sagte Hoffmann. Er und seine Truppe waren nach dem Spielende schon voller Vorfreude auf die nächsten Partien.

Das war Fortunas Aufstellung im Spiel gegen die SG Ratingen: Michael Gebeles, Christoph Eyckeler - Robin Agarwal 1 Tor, Phliipp Bayer 3, Titus Klaudius 7, Ronald Goetsken 5, Carsten Hohnstedt, Kay Wachelau 1, Raffael Hartel 3, Tobias Parketny, Kay Planstedt, Martin Splettstoesser 3, Thorsten Crews 1, Lars Fischer 2.

(RP)
Mehr von RP ONLINE