Mein Laden : Es werde Licht: Der Lampenmacher von Flingern

Christian Weitkemper hat an der Flurstraße einen kleinen Laden, in dem er seine selbst gebastelten Lampen verkauft. Besonders beliebt ist das Exemplar aus Jägermeisterflaschen.

Lampen sind mehr als nur ein Lichtbringer für dunkle Räume. Sie schaffen Atmosphäre und sind im Fall von Christian Weitkempers Lampengeschäft in Flingern auch Kunst. Seit zehn Jahren verkauft er nun seine leuchtenden Kunstwerke. Handwerklich begabt ist Christian Weitkemper seit jeher. Die Produktion beschränkte sich jedoch zunächst auf ihn und sein Umfeld. Solange, bis ihn Freunde ermunterten, ein eigenes Geschäft zu eröffnen.

Das Angebot in Weitkempers Geschäft umfasst auch einige Antiquitäten oder Vintage-Möbel wie alte Radios oder Stühle. Doch das Kernelement sind die selbst gebastelten Lampen. Die Mehrheit davon aus Glassteinen, die Weitkemper in stundenlanger Arbeit zu einem Lampenschirm zusammensetzt. Auf Skizzen verzichtet er. „Die Ideen entstehen in meinem Kopf“, sagt er. Zeichnen war nie seine Stärke, was sich an anderer Stelle als großer Nachteil herausgestellt hat. „Ich wollte eigentlich Design studieren, doch die dafür erforderliche Skizzenmappe schreckte mich ab“, erzählt er. Am Ende hat es auch ohne Studium funktioniert.

  • Früher gehörte das Land einem Ritter,
    Stadtteil-Namen in Düsseldorf : Als Flingern dem Ritter Adolf von Vleingeren gehörte
  • Nach dem Müllsammeln haben die Kinder
    Umwelt in Düsseldorf : Müll aus dem Stadtwerkepark wird zum Mahnmal
  • Oliver Stawski, Karin Gruß, Brigitte Reich
    Engagement in Düsseldorf : Kleiderkammer Kuno sucht neues Zuhause
  • Explosion im Chem-Park Leverkusen : Abfälle in Tanklager stammten aus Agrar-Chemie-Produktion
  • Unglücksstelle in Leverkusen.
    Nach Explosion im Chempark : Landesamt mahnt weiter zur Vorsicht in Leverkusen
  • Unbekannte setzten am Samstag erneut einen
    Brandstiftung in Altena : Unbekannte setzen erneut Streifenwagen in Brand

Weitkemper macht auch Sonderanfertigungen oder Upcycling, er repariert aber auch alte Lampen. Zu den beliebtesten Stücken gehört eine Lampe aus alten Jägermeisterflaschen. Die Anfertigung großer Lampenschirme braucht bis zu 80 Stunden Arbeitszeit. Dementsprechend hoch sind auch die Preise seiner Unikate. Tischleuchten gibt es ab 100 Euro, aufwendige Decken- und Stehleuchten können bis zu 1000 Euro kosten. Zum Leben reicht der Umsatz jedoch trotzdem noch nicht. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit arbeitet Christian Weitkemper deshalb noch als Physiotherapeut. Daher sind auch die Öffnungszeiten seines Ladens auf wenige Tage in der Woche beschränkt. „Für mich ist die Arbeit an den Lampen Entspannung“, sagt er.

Christian Weitkempers Lampengeschäft an der Flurstraße 16 ist montags von 16 bis 18 Uhr, freitags von 16 bis 19 Uhr sowie samstags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Individuelle Termine unter 01796844944