Kriminalitätsstatistik : Weniger Kriminalität in Flingern und Düsseltal

Polizeidirektor Bernd Schünke stellte in der Bezirksvertretung 2 die Zahlen für 2017 vor. In Flingern und Düsseltal gab es weniger Wohnungseinbrüche und Taschendiestähle, dafür stieg die Zahl der gefährlichen und schweren Körperverletzung.

Zufrieden ist Polizeidirektor Bernd Schünke gewesen beim Blick auf die Kriminalitätsstatistik im Stadtbezirk 2. Zum ersten Mal war der neue Chef der Polizeiinspektion Nord zu Gast im Gremium, um die Zahlen vorzustellen. Bevor Schünke den Posten übernahm, war er beim LKA in der Abteilung Terrorismusbekämpfung. Im Vergleich zu anderen Stadtbezirken liege die Kriminalität in 2 im unteren Bereich. Aber, so sagt Schünke auch: „Wir dürfen uns davon nicht täuschen lassen.“ Düsseldorf sei in Sachen Kriminalität auf Platz acht im Deutschlandvergleich.

Insgesamt hat es 2017 4516 Delikte gegeben, fast 400 weniger als im Vorjahr, mehr als 1000 weniger als 2014. Im gesamten Stadtgebiet zählte die Polizei 2017 58.890 Delikte, acht Prozent fallen auf den Stadtbezirk 2 mit seinen Stadtteilen Düsseltal, Flingern-Nord und -Süd. Fast ausgeglichen verteilt ist die Gesamtkriminalität auf die drei Bezirke, wobei es in Flingern-Süd im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Anstieg gab, von 1290 Delikte auf 1335. Gleichzeitig liegt der Stadtteil unterhalb der Werte Flingern-Nord und Düsseltal.

Insgesamt gab es in den drei Stadtteilen im vergangenen Jahr weniger Taschendiebstähle (126) – 2016 waren es 206. Und auch weniger Wohnungseinbrüche. 224 wurden im vorletzten Jahr gezählt, 2017 lag die Zahl bei 194. Die Fahrraddiebstahl-Quote ist etwa gleich geblieben, „im Schnitt wird ein Fahrrad pro Tag gestohlen“, sagt Schünke.

Weniger erfreulich ist die Auswertung in der Kategorie „Raub auf Straßen, Wegen und Plätzen“. Dort hat es vor allem in Düsseltal einen Anstieg gegeben, im gesamten Bezirk gab es ein Plus (2016: 17, 2017: 22). In allen drei Stadtteilen hat auch die Zahl der Körperverletzungen zugenommen – ein Anstieg der auch gesamtstädtisch (2016: 806, 2017: 876) zu beobachten ist. 39 waren es im Stadtbezirk 2, 16 mehr als noch im Vorjahr. In 2017 sind im Bezrik genauso viele Diebstähle aus Autos vorgekommen wie im Vorjahr – nämlich 486. Im Stadtgebiet ist die Zahl der Diebstähle aus Pkw um fast 1000 zurückgegangen. Sicher ein Erfolg von Stadt und Polizei – beide warnen regelmäßig davor, Wertsachen im Auto zu lassen.