1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Flingern: Flingern II schafft die Überraschung nicht

Flingern : Flingern II schafft die Überraschung nicht

Guido Müller hatte schon vor dem Spiel seines SC Flingern II gegen den DSC 99 II in der Kreisliga B so eine Ahnung gehabt. Kurz vor dem Anpfiff hatte der Trainer der Flingeraner gesagt: "Der DSC ist aus der A-Liga abgestiegen und kommt ungeschlagen mit drei Siegen und einem Unentschieden zu uns. Da sind wir nur Außenseiter." Dementsprechend hatte er seine Spieler um Kapitän Jens Banaszak eingestellt und ließ sie aus einer tiefgestaffelten Defensive gegen den Favoriten aus Derendorf beginnen.

Doch schon nach einer halben Stunde zeigte sich, dass die Innenverteidigung des Fusionsvereins aus Flingern an dem Tag nicht sattelfest war. Vielleicht lag es ja daran, dass der 1,96 Meter große Sandro Abisi wegen einer starken Erkältung nicht spielen konnte. Besonders bei Standardsituationen fehlte sein starkes Kopfballspiel. So war es dann auch eine zu kurz abgewehrte Ecke, die zum 1:0 für den DSC II führte. Der Ball sprang zu Ahmed El Kaamouzi, dessen Schuss aus 18 Metern unhaltbar zum Führungstor einschlug. Müllers negative Vorahnungen gerieten ins Wanken, als Marcel Donde in der 60. Minute der Ausgleich glückte. Ronnie Logemann hatte schön von links in die Mitte aufgelegt, und Donde lenkte den Ball aus sechs Metern zum 1:1 ins Tor. Doch die Freude beim SC währte nur ganze zwei Minuten. Da gab es wieder eine zu kurze Abwehr, dieses Mal nach einem Freistoß. Manfred Blaas bedankte sich mit dem 2:1 für seine Farben. Und es kam noch heftiger für die Hausherren. Wieder zwei Minuten später war es Christian Pira, der das 3:1 erzielte. Dem vierten Tor des DSC ging wieder ein Freistoß voraus, den Kefin Krefta mit dem Kopf ins Tor von Marcos Mateo Castro lenkte. Flingerns Hoffnungen auf ein besseres Resultat waren dahin, als Daro Walentin kurz nach seiner Einwechslung freistehend vor DSC-Torwart Nicolas Lehsau vergab. Den Schlusspunkt setzte in der letzten Spielminute Oliver Hamm mit dem Tor zum 1:5-Endergebnis.

Trainer Müller sah seine Ahnungen durch den Spielausgang bestätigt. Sein Ärger hielt sich in Grenzen: "Unser Ziel ist der Klassenerhalt. Die Punkte müssen wir anderswo holen." Vielleicht schon nächste Woche gegen Mitaufsteiger RW Lintorf III". Einer, auf den er dabei baut, ist der 19-jährige Lukas Bischof. Der Verteidiger hielt mit dem neuen Spitzenreiter DSC II mit.

(RP)