Flehe : Tusas A-Jugend feiert Meisterschaft

Team aus Flehe hält Konkurrenz auf Distanz und steigt in Leistungsklasse auf.

Tusas A-Jugend-Fußballer sind in der kommenden Saison wieder in der höchsten Klasse des Kreises vertreten: Die Mannschaft von Trainer Udo Jansen steht als Meister der Kreisliga fest und steigt in die Leistungsklasse auf. Die Mannschaft von der Fleher Straße hatte von Beginn an die Rückkehr in die Spielklasse auf dem Plan, ließ sich von dem großen Ziel nicht aus der Ruhe bringen und spielte eine konstant starke Saison.

Nach einer starken Serie und dem 5:1-Sieg beim TuS Homberg durch Tore von Redzhail Potur, Anton Götz (2) und Cornelius Pawlowsky hat sie nach dem letzten Spieltag zwölf Punkte Vorsprung auf den BV 04 II. Den Vizemeister aus Derendorf hielt sie von Beginn an auf Distanz, bezwang ihn in der Hinrunde mit 3:0. Im Rückspiel trennten sich die beiden Teams 2:2.

Wie überlegen die Mannschaft agierte, zeigt die Bilanz von 18 Siegen aus 21 Partien. Die Wertung einer abgebrochenen Partie beim MSV Hillal im April steht noch aus. Lediglich zwei Ausrutscher leistete sich die Truppe, die in der Hinrunde Hillal mit 1:3 unterlag und am dritt-letzten Spieltag die Sportfreunde Gerresheim unterschätzte und 1:2 verlor. Da war der erste Platz aber bereits unter Dach und Fach.

TuSAs Truppe überzeugt durch ihre Ausgeglichenheit. So hat sie keinen überragenden Torjäger, sondern eine ganze Reihe von Akteuren, die ein Spiel entscheiden können. Die besten Schützen sind Anton Götz, Jakob Schön und Edi Yusufi, die jeweils neun Tore erzielt haben. In Redzhail Potur (sechs Tore), Maurice Britschock (fünf) und Verteidiger Cornelius Pawlowsky (vier) hat sie weitere torgefährliche Akteure in ihren Reihen. Norbert Götzz übernimmt im nächsten Jahr den Trainerposten von Udo Jansen.

Kader Tor: Sven Andabaka. Abwehr: Lukas Baum, Simon Eimler, Benedikt Fischer, Cornelius Pawlowsky, Felix Prior, Leon Rimkus. Mittelfeld: Samuel Baum, Marc Demuth, Anton Götz, Joshua Guse, Yannik Güthoff, Moritz Hoetink, Jonathan Hofstätter, Lukas Kleffmann, Sebastian Klingen, Philipp Schmitz, Marcel Wirtz. Angriff: Redzhail Potur, Jakob Schön, Marius Tautrims, Edi Yusufi.

(jan)