1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Wersten: FC Maroc bezwingt Wersten 04 klar mit 5:0

Wersten : FC Maroc bezwingt Wersten 04 klar mit 5:0

Im Süd-Duell der Kreisliga A hat der FC Maroc Düsseldorf den SV Wersten 04 mit 5:0 bezwungen. "Das war genau die richtige Antwort auf all die Spekulationen um ein Auseinanderfallen unserer Mannschaft", hieß es nach dem Schlusspfiff im Kreis des Siegers.

Schon am Abend vor der Partie war klar: Nach den Querelen um die Entlassung von Trainer Patrick Knocke waren die befürchteten Abmeldungen ausgeblieben. "Ich bin begeistert, dass alle Spieler geblieben sind", verkündete Geschäftsführer Lothar Weber erleichtert. Ein neuer Trainer soll — laut Weber — in den nächsten Tagen vorgestellt werden.

Über 90 Minuten präsentierte sich der FC Maroc in Wersten als das überlegene Team. Die 04er ergaben sich allerdings keineswegs kampflos ihrem Schicksal, sondern leisteten Widerstand, soweit es der Formation von Interims-Coach Jens Weihrauch möglich war. Mit variablen Angriffsaktionen setzten die Gäste den Ex-Bezirksligisten aber (über)mächtig unter Druck. Dem Ex-Werstener Soufian Yasir war das 1:0 vorbehalten. Sein präziser Freistoß aus 25 Metern landete direkt im kurzen Eck (12.). Ein Zuspiel von Dennis Krüll sorgte auf der Gegenseite für Torgefahr. Dennis Hanuschkiewitz brachte das Leder jedoch nicht unter Kontrolle (14.). Besser machte es Abdeliah Bonouh, der im Gegenzug aus sechs Metern zum 2:0 einschoss, als sich die gesamte Werstener Defensive unsortiert zeigte (15.).

Ein schneller Angriff über rechts führte zum dritten FC-Treffer. Den Querpass erwischte Mohamed Bahuch am zweiten Pfosten völlig frei stehend (18.). Pech für die 04er: Unmittelbar zuvor hatte Dennis Ruiz nach einem Fehlpass von Mohamed Quaaka aus spitzem Winkel abgezogen und im Gäste-Keeper Samir Amraoui seinen Meister gefunden (17.). Bis zum Seitenwechsel diktierte der FC weiterhin das Geschehen. Die Hausherren kamen nur durch hohe Bälle vor das gegnerische Tor. Nachdem Quaaka Peter Gonzales zu einer Faustparade gezwungen hatte (32.), überraschte Mohamed Benhaddou den Werstener Keeper mit einem ansatzlosen 28-Meter-Winkelschuss zum 0:4 (33.).

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Gäste im Zweikampf meist einen Schritt schneller als die 04er und fanden stets eine passende Anspielstation. Allerdings erkämpften sich die Werstener etwas mehr Spielanteile als vor der Pause. Oft verhinderten jedoch Fehler bei der Ballannahme einen gezielten Spielaufbau. Am Einsatzwillen mangelte es wahrlich nicht. Dominik Russek etwa stemmte sich besonders eifrig gegen die Niederlage. Für Impulse sorgte der eingewechselte Sven Köhler. Seinen Freistoß köpfte Hanuschkiewitz aber zu schwach aufs FC-Gehäuse (63.).

So blieb Maroc auch in der Schlussphase einem weiteren Torerfolg näher als die 04er einem Ehrentreffer. Bahuch (64., Schuss von der Strafraumgrenze) und Yasir (71., Tanz in den gegnerischen 16er) prüften einmal mehr den Werstener Torhüter. Benhaddou schließlich traf zum deutlichen Endstand (84.), womit der FC Maroc eindrucksvoll unter Beweis stellte, dass das ausgegebene Saisonziel Aufstieg — trotz der jüngsten Unruhe im Verein — weiterhin Bestand hat.

(hel)