Oberkassel Endstation Uhlenhorst

Oberkassel · Die Knaben B des Düsseldorfer HC kommen an dem ewigen Rivalen aus Mülheim einfach nicht vorbei. Im vergangenen Jahr hatte der DHC das Finale um die Westdeutsche Meisterschaft nach Sieben-Meter-Schießen verloren. Diesmal hieß es aus Oberkasseler Sicht 2:6 nach regulärer Spielzeit.

Die Knaben B des Düsseldorfer Hockey-Club haben die Westdeutsche Vizemeisterschaft an den Seestern geholt. Die Mannschaft von Trainer Karol Podzorski musste erst im Endspiel die erste Saisonniederlage einstecken und unterlag HTC Uhlenhorst Mülheim unglücklich mit 2:6. Die Vorrunde beendete das Podzorskis Team mit 18 Punkten aus sechs Spielen und besiegte dabei Rot Weiß Köln (4:1), DSD (6:0), RTHC Leverkusen (6:2), Gladbacher HTC (10:1), CHTC Krefeld (2:0) und ETuF Essen (5:3).

Im Halbfinale ging es dann gegen den Zweitplatzierten der anderen Vorrundengruppe, den Kahlenberger HTC, um den Einzug ins Endspiel. Die Oberkasseler begannen stark. Laurens Halfmann und Nicolas Teller schossen den DHC bereits nach 15 Minuten mit 2:0 in Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang den Kahlenbergern der Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel kam Kahlenberg hoch motiviert aus der Kabine und schaffte schnell den Ausgleich. Danach häuften sich die Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Der DHC hatte am Ende aber das Glück auf seiner Seite, denn Nicolas Teller sicherte 20 Sekunden vor dem Ende mit seinem Treffer zum 3:2 den Einzug ins Endspiel.

Dort war Uhlenhorst Mülheim der Gegner, der Dauerbrenner der vergangenen Jahre bei den Endspielen in dieser Altersklasse. In der vergangenen Feldsaison waren die Oberkasseler im Sieben-MeterSchießen unterlegen gewesen.

Deshalb sannen die Oberkasseler nach Revanche. Mülheim hatte den besseren Start und ging nach acht Minuten durch einen Doppelschlag mit 2:0 in Führung. Laurenz Halfmann glückte kurz vor dem Halbzeitpfiff der Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel machte Podzorskis Team mehr Druck und bestimmte in den ersten 15 Minuten das Spiel. Der Erfolg blieb nicht aus, denn Masi Pfandt konnte den Ausgleich erzielen.

Uhlenhorst nahm daraufhin eine Auszeit. Mülheims Trainer, Robert Imdahl, der auch schon in Diensten des DHC stand, fand für seine Mannschaft die richtigen Worte, denn bei den Oberkasselern war plötzlich der Spielfluss dahin. Mülheim auf der anderen Seite konsequent die Schwächen seines Gegners gnadenlos aus, zog auf 6:2 davon und sicherte sich dadurch den Meistertitel. "Der Sieg der Mülheimer geht in Ordnung, allerdings nicht in der Höhe", sagte Podzorski.

In der Hallensaison will der DHC endlich wieder einen Westdeutschen Meistertitel holen. Betreuerin Sandra Pfandt ist optimistisch: "In der Hallensaison werden wir alles daran setzen, die Mülheimer um den Titel zubringen."

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort