Eller: Underdog-Ausstellung bei Fiftyfifty

Eller: Underdog-Ausstellung bei Fiftyfifty

Studenten der Hochschule haben das Thema Hunde kreativ aufgegriffen.

Die Vernissage war gut besucht. Etliche zwei- und auch vierbeinige Besucher sahen sich in der Fiftyfifty-Galerie an, mit wie viel Kreativität Studierende in den von Professor Wilfried Korfmacher geführten Social-Design-Seminaren der Hochschule Düsseldorf das Thema "Underdog" aufbereitet haben. "Nach Hintergrundrecherchen entwickelten die Studenten und Studentinnen Konzepte und Entwürfe für eine eigene Schau, mit der wir die Galerie in einen Hundesalon verwandeln", erklärt Diplom-Designer Korfmacher. Ziel sei es, mit dieser Kommunikationskunst rund um das von Fiftyfifty-Geschäftsführer Hubert Ostendorf ins Leben gerufene Projekt "Underdog" "Vorurteile abzubauen und um Sympathie und Solidarität für all' die Menschen zu werben, die am Rande der Gesellschaft ein Hundeleben führen".

Entsprechend vieldeutig sind die "fiffyfiffy"-Werke. So haben Merle Siebert und Natalie Gossel in Schnappschüssen die Eindrücke eines Besuchs der mobilen Underdog-Praxis am Altstadtrheinufer festgehalten, Katharina Janz in Öl ausdrucksstarke Porträts hündischer Persönlichkeiten gemalt, Valentina Stichnoth und Stefan Völker die Ausstellungs-Sonderbeilage gestaltet und Sarah Häbe die Hauptrollen auf Postern der Filmgeschichte mit Hunden besetzt. Film und TV hat auch Pia Schässburger als Grundlage ihres mit Fotografien unterlegten Statements "I support Underdog" gewählt. Lassie verspricht, in Not niemanden hängen zu lassen, Beethoven findet, dass Hunde und Menschen zusammenhalten müssen.

  • Neuss : Wilfried Korfmacher,

Info Bis 16. August, Mo bis Fr 9-17 Uhr, Sa 14-17 Uhr. Fiftyfifty-Galerie, Jägerstraße 15.

(mgö)