Düsseldorf-Eller: Kissinger Straße wieder Thema in Bezirksvertretung

Politik in Düsseldorf : Kissinger Straße wieder Thema in Bezirksvertretung

Die Aachener Wohnungsbau will einige Bestandsgebäude um eine Etage aufstocken. Dazu sollen Fassaden und Fenster modernisiert werden. Weil einige Politiker und Anwohner Mieterhöhungen fürchten, gab es zuletzt kein grünes Licht für das Projekt.

Einige Unklarheiten gab es vor vier Wochen in der Politik, als die Bauaufsicht einen Bauantrag für die Kissinger Straße vorstellte. Dort soll eine Reihe von Häusern um eine Etage aufgestockt und gleichzeitig modernisiert werden. Die Angst der Bewohner: Die Mieten könnten explodieren. Deshalb wurde die Vorlage geschoben, die am Donnerstag, 7. November, wieder auf der Tagesordnung steht. Eine Änderung hat es im Dokument seitdem nicht gegeben. Ab 17 Uhr trifft sich die Bezirksvertretung 8 im Rathaus am Gertrudisplatz, um unter anderem über dieses Projekt zu sprechen.

Was hat der Investor genau vor? Antragsteller ist die Aachener Wohnungsbau, die an der Kissinger Straße 6-50 die Bestandsgebäude um eine Etage aufstocken und Außenaufzüge anbringen will. 29 Wohnungen sollen so zusätzlich entstehen, sechs Bäume müssen für den Bau der Aufzüge gefällt werden. Durch die Aufstockung würden im Wohnquartier einheitliche Gebäudehöhen geschaffen, so die Verwaltung. Außerdem ist eine Außensanierung der Fassade und der Fenster geplant.

Warum hat die Politik beim letzten Mal nicht zugestimmt? Lutz Pfundner (Die Linke) glaubt, dass durch die Aufstockung und die Außensanierung die Mieten steigen würden. Das sei auch an der benachbarten Fuldaer Straße so gewesen. „Es ist nicht auszuschließen, dass bezahlbarer Wohnraum vernichtet wird“, sagte Pfundner Anfang Oktober. Da die Sachlage unklar war, wurde ein Beschluss in die nächste Sitzung vertagt. Die Aachener Wohnungsbau hält dagegen, spricht von einer sozial verträglichen Modernisierung, sodass alle Mieter in den Häusern wohnen bleiben können und eine Erhöhung in einem Umfang geschehe, die sich jeder leisten könne.

(nika)