1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Eller

Düsseldorf-Eller: Autofahrer nach mysteriöser Messerattacke in Lebensgefahr - Mordkommission ermittel

Mordkommission ermittel in Düsseldorf : Autofahrer nach mysteriöser Messerattacke in Lebensgefahr

Im Düsseldorfer Stadtteil Eller sind am späten Mittwochabend zwei Männer schwerverletzt in ihrem Fahrzeug aufgefunden worden. Der BMW war zuvor gegen mehrere andere Autos geprallt. Doch die Verletzungen der Insassen entstanden offenbar nicht beim Unfall.

Was aussieht wie der Schauplatz einer Massenkarambolage, könnte der Tatort eines versuchten Tötungsdelikts sein. Die Polizei spricht von einer Stichwaffe, welcher Art ist noch unbekannt, ebenso wie die Hintergründe des Geschehens auf der Deutzer Straße.

Ein Polizeisprecher sagte am Donnerstagmorgen, noch seien keine weiteren Details des Vorfalls bekannt. Man werde aber im Laufe des Vormittags - wohl gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft - in einer ersten Mitteilung den Stand der Dinge veröffentlichen. Eine Mordkommission habe die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen zufolge war ein BMW-Fahrer, ein Mann um die 40, mit einem anderen Verkehrsteilnehmer in Streit geraten. Unklar ist, ob die beiden sich kannten oder die Auseinandersetzung erst auf der Straße entstand. Offenbar attackierten der Fahrer und der Beifahrer aus dem anderen Fahrzeug die beiden Insassen des BMW mit besagter Stichwaffe.

Der BMW-Fahrer verlor wohl die Kontrolle über seinen Wagen, der mit mehreren unbeteiligten Fahrzeugen kollidierte. Die mutmaßlichen Angreifer sollen in ihrem Fahrzeug geflüchtet sein. Dabei handelt es sich möglicherweise um einen VW Golf. Nach ihnen wird gefahndet.

Die beiden Verletzten wurden in Krankenhäuser eingeliefert, mindestens einer der beiden soll nach Informationen unserer Redaktion in Lebensgefahr schweben.

Kriminalwache und Spurensicherung untersuchten noch am Abend den Tatort. Am Donnerstag sollen erste Ermittlungsergebnisse bekannt werden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Lebensgefahr nach Streit unter Autofahrern